Wir die Kinder der G?tter…..

ihr sehet und sehet doch nicht…..

Die Wahrheit der irdischen Zivilisationswerdung

28. 12. 2017

?

Der Glaube an Gott ist das eine Element menschlichen Lebens wie der Zivilisationen heutiger Zeiten. Das Wissen zum Glauben jedoch eine v?llig andere Geschichte. Nun ist es uns gelungen, die Wechselwirkungen in langen Jahren zu erkennen und zu belegen. Die Zivilisations- wie Religionsgeschichten der Menschheit sind nun nachgewiesen wie erkl?rt. Sie f?hren zur?ck in eine Urzeit der erdgeschichtlichen Entwicklung wie der Einflu?nahme von G?ttern aus dem Weltenmeer, die ihr Wissen und ihre Anleitungen zur Zivilisationsf?higkeit den Menschen, hinterlassen haben.

?

Es wird Zeit in der heute vermeintlich aufgekl?rten Welt, genau das zu erkennen um die Weichen zu stellen, den Weg in eine gemeinsame Zukunft einzugehen, um die eigene Ausl?schung zu vermeiden.

?

Denn es steht geschrieben……. Einst und Heute.

?

Thot in Hieroglyphen
Ideogramme
G26

C3
meistens
G26 X1
Z4

wtj

oder
mit?Determinativ
G26 X1
Z4
A40
dito auch
I10 V28 G43 X1
Z4
C3

wtj

Thoth.svg

Thot mit Was-Zepter und Anch

Wir erinnern uns an die Sch?pfungsgeschichte, wo davon die Rede ist, wir seien aus Gottes Willen geformt und mit seinem Odem angehaucht.

Diese Darstellung ist geknackt und bereits richtig ?bersetzt. (Siehe das Buch: Index verbotene B?cher und sitzen zur Rechten Gottes) Auch in anderen ?berlieferungen kommt dieses zum Ausdruck wie in diesem Text von Thoth, explizied sich darauf auch bezogen wird. Eine derartige weltweite ?bereinstimmung ist kein Zufall, sondern vors?tzlich dokumentiert. Denn sie beschreibt einen Vorgang aus unendlich grauer Vorzeit, der die Erde erst mit Wesenheiten, die zur Intellingenz f?hig wurden, besiedelt ward. Wie eben auch die Umst?nde und des Willens, der dazu f?hrte.

Wir k?nnen in diesem Text erkennen, da wir eben Kinder der Sterne sind, da wir eben von Sternenwesen geschaffen resp. zur intelligenten Wesenheit geformt wurden, wie es Aufgabe aller Sternenreisenden ist. Denn wie Peter von der Osten-Sacken einst formulierte in seinem hervorragenden Werk Wanderer durch Raum und Zeit so geh?ren wir in der Tat zur Spezies der Wanderer durch Raum und Zeit Denn wir wissen heute aus der Quantenpyhsik, am Anfang war das Nichts Nichts und nur ein Gedanke oder Wille der den Proze? in Gang setze und so eben zur Doppelhelix des Seins f?hrte.

?

So ist es auch kein Zufall, das Prof. Otto Karow aufgrund dieser Urerkenntnis seinen Titel f?r sein Lebenswerk gew?hlt hat Der kosmische Symbolismus und die Gebundenheit des menschlichen Denkens an den Kosmos Denn in diesem Werk weist er genau nach, wie weltumspannend das Denken der Fr?hmenschen wie ihrer Stellung als sogenannte Naturv?lker, dennoch in das Erleben der Ekliptik einflie?t wie gesteuert ist, was in so vielen Ideogrammen, Piktorgrammen und vielen H?hlenzeichnungen, Steinritzungen uvm., der Nachwelt hinterlassen ist.

?

Weiterhin ist der Welt in Varianten der Hinterlassenschaften anderer Altkulturen, die entsprechend ihrer geografischen Lage sich in Teilen unterschiedlich entwickelten und so auch andere Formen der Verst?ndigungen in Zeichnung und Schrift entwickelten, eben die Urformen der ?berlieferungen, wie wir sie vor genannt aufweisen, vergleichbar.

?

Wir d?rfen nicht nur, nein, wir m?ssen davon ausgehen, die Kerne der geistigen Hinterlassenschaften bei den HOPI, den Sumerern, den Babyloniern und Baalbek, den ?gyptern, den nordischen Sagen, den Inka- wie Mayahinterlassenschaften etc., den asiatisch-chinesisch-indischen Hinterlassenschaften, liegen alle die Schulungen, Lehr- wie Zivilisationsanleitungen, aber auch deren Wissenshinterlassenschaften als Auftrag der Bewahrungen, zu Grunde.

?

Wir von Weltraumarchaologie haben mit Hilfe anderer Schriftenknacker es nun vermocht, eine einheitliche ?bersicht in diversen Werken wie auch in unserer Webseite zusammen zu tragen wie schl?ssig auf der Grundlage von Prof. Otto Karow aufbauend, in die heutige Welt zu ?bersetzen.

?

Mit Erstaunen stellen wir dabei fest, offensichtlich ist Toth der Begr?nder wie Lehrmeister der Welt, der sein Wissen um das Universum uns hinterlassen hat. Und offensichtlich ist es so, das er in der sogenannten Fachwelt am wenigsten Beachtung findet. Dies, obwohl er zwar klausuliert, jedoch nicht auch ?bersetzungf?hig wie in unseren Texten nachgewiesen, die deutlichsten wie wahrhaftigsten Hinweise f?r das ganze Universum und der Wechselwirkung unserer eigenen geistigen Existenz, hinterlegt hat. Denn ja, uns wurde sein Odem eingehaucht.