Drachen, Schlangen, Kelten und andere Fr?hv?lker….

24. 05. 2018

http://weltraum.plexum.eu

?

Es ist immer wieder erstaunlich, wie vermeintlich aufgekl?rte Geister wie Forscher der Vergangenheit eine Mystik wie Hokuspokus ans Bein nageln, ohne zu merken, da? sich selbst reinlegen und sich mit Ihren Aussagen mystifizieren. Aufgekl?rtheit ist da nicht zu erkennen.

?

Wenn also die Kelten wie in Bulgarien vergleichbare Symbole auftauchen und in Bulgarien als Drachen erkl?rt werden wie bei den Kelten das vergleichbare Symbol Schlange, so mu? man vieloleicht ersteinmal fragen, woher kommen einmal die Symbolgleichheiten in geografisch so entfernten ‘Gegenden und dann, wo kommen diese V?lker ?berhaupt her. Vielleicht gibt es da ja einen Hinweis.

?

Und ja, den gibt es. Die V?lker im bulgarischen Bogen, der bis in den Bogen am Ende des Kaukausus reichte, wo sich V?lker vor der Eiszeit verstecken konnten, wie die Kelten, stammen aus einem Ursprung. Sie waren die V?lker, die vor der Eiszeit nach Europa verdr?ngt wurden wie die Indogeramen nach Indien und ein Teil nach Mesepotanien.

?

Wenn wir also derartige Symbole vorfinden, die in ihrer Struktur in anderen Gebieten der Welt ebenfalls auftauchen, jedoch als DNA-Strenge oder Vergleichbares beschrieben werden, so ist davon auszugehen, hier ist es genauso. Und ja, schauen wir diese Bild aufgekl?rt richtig an, so haben wir hier ein Maria mit Kind-Motiv, wie wir es mit diversen Figuren und Wesenheitgen her kennen.

?

Wir sehen hier einen Erwachsenenstrang und ein Babystrang. Wobei der Erwachsenenstrang mit symbolisierten Kopf (wie beim Samen) versehen ist. Und das Mittelst?ck den DNA-Strang symbolisiert. Desgleichen bei dem Baby-Modell als Ergebnis zweier Wesenheiten als Erwachsener und Nachkomme. Ein Symbol, welches sich bis in der einen oder anderen Weise bis in unsere Tage heute erhalten hat.

?

?

Via: Pablo Miladinoff

?

Drache von Basarabi-Murfatlar, Rum?nien

Basarabi-Murfatlar ist ein Kreide H?gel, in dem die V?lker der Jahrhunderte x und xi H?hlen ausgehoben haben, die sp?ter in Kirchen verarbeitet wurden. Das ist der Ort, an dem sich bulgaren, Byzantiner, Petschenegow und Russen versammelten. Es ist ein Ort, an dem das naive popul?re Graffiti zu Kunst wurde. Das ist ein gro?es R?tsel. Das ist der Schl?ssel zur Geschichte der Migration von Dobrudscha. Er ist zerst?rt, er kann nicht mal besucht werden. Es verschlechtert sich von Tag zu Tag.

Am anderen Ende des europ?ischen Kontinents, in Irland, hatten die Nachkommen der Kelten eine starke Mythologie ?ber die Schlangen, die in den gleichen Mustern wie dem Drachen gesehen wurden, der hier gesehen wurde. Eine solche Deko Dekoration sieht man an den keltischen Kreuzungen in Irland, die den Kult der Sonne als einen Kreis, der das Kreuz beschr?nkt, integriert. In Rum?nien sieht diese Form des Keltischen Kreuzes heute in Sapanta (cimitirul vessel) und in anderen D?rfern aus.

?

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10212676076080393&set=gm.2008451852803219&type=3&theater&ifg=1