Deutsche Beteiliung Fu?ball-WM 2018 Eine Nachbetrachtung …..

28. 06. 2018

http://weltraum.plexum.eu

?

Wir wollen hier die Schuldfrage des fr?hzeitigen Ausscheidens der Deutschen Nationalmannschaft nicht untersuchen. Auch keine Schuldzuweisungen vornehmen und deshalb distanzieren wir uns ausdr?cklich davor, Herrn L?w nun die Schuld an dem Ausscheiden zuschreiben zu wollen.

?

Diese Nachbetrachtung hat eine andere Themenstellung. Hier geht es darum, ab wenn ist Jemand Deutscher und darf die Ehre erhalten, f?r die Deutsche Nation in einem derartigen Wettbewerb oder vergleichbaren Wettbewerben als Deutscher teilzunehmen. Deshalb sollten wir uns in die Geschichte der Deutschen einmal kurz einen Blick erlauben.

?

In K?ln wurden nach den Kriegen vor Wien der Sulimans gegen Europa etliche Muslime ans?ssig, die sich ?ber die Gernerationen, meist in der dritter Linie so eingef?gt haben, das sie in ihrer ganzen Mentaliti?t zu Deutschen geworden sind. Ein Gleiches haben wir mit den vielen Polen erlebt.

?

Nun habern wir eine vergleichbare Situation mit dem Unterschied, wir gehen heute nach dem Pa? der Person. Die Geschichte zeigt jedoch, das das ein Fehler ist. Als Deutscher wird man geboren ohne aber auch ehemal Deutscher gewesen zu sein. D.h., letztendlich, ?ber die Lebensanpassungen so ungef?hr ?ber drei Generationen, wird ein Mensch zu dem Menschen seiner Umgebung, weil er erst dann den Atem einer Nation so verinnerlicht hat, das die ehemalige Herkunft keine Rolle mehr spielt.

?

Heute haben wir jedoch die Situation, das jeder als Deutscher auftreten darf in nationalen Spielen oder Wettbewerben, wenn er den deutschen Pa? besitzt. Das ist ein Fehler, wie sich gerade an dieser Weltmeisterschaft 2018 unserer Fu?ballnationalmannschaft herausgestellt hat. Der Beweis liegt einmal in den unm?glichen Auftritten vermeintlich deutscher Nationalfu?ballgr??en mit politisch fragw?rdigen Gegnern eines fremden Landes, wie des nicht eindeutigen Bekenntnisses zu dieser deutschen Mannschaft.

?

Das hat im Vorfeld zu gro?en Mentalen Verwerfungen gef?hrt, die bei aller Liebe zur M?he von Jogi L?w, eben nicht reichte, diese mentale Belastung auszuschalten. Infolge fehlten einfach die Freiheit, der Spa? zum Bekenntnis zur Nartionalmannschaft wie des Spa?es am Spiel selbst. Man war nur noch auf Vorsicht bedacht, sich selbst nicht zu besch?digen, was letztendlich zu diesem besch?menden Reinfall des Spieles f?hrte. Insoweit war es nur eine logische Konsequenz des Ereignisses, das die Deutsche Nationalmannschaft, der es an dem Bewu?tsein fehlte, ausschied.

?

Was lernen wir daraus. Wir m?ssen wieder in die Geschichte schauen und feststellen, f?r eine derartige Verantstaltung kann nicht ein Pa? das Merkmal zur Vertetung einer Nation bedeuten, sondern es sollten die drei Gernationzyklen Ber?cksichtigung finden. D.h., erst nach der dritten Gereration kann ein fremdl?ndisch Zugereister eines anderen Kulturkreises nach erlebter Intergration als Deutscher, sich als Deutscher in eine Nationalmannschafft bewerben.

?

Alles Andere ist taktisches Kalk?l wie Verlust des hohen Gutes einer Nationalmannschaft.