Wo begann denn nun der Weg des Menschen……?

15. 07. 2018

http://weltraum.plexum.eu

Der Wettbewerb der Forscher, von wo aus denn nun der Siegeszug des Menschen wie die Besiedelung der Welt ihren Ausgang nahmen, wird wohl noch lange im Raume stehen. Denn die reine biologische Forschung nach Knochen und sonstigen menschlich erscheinenden Resten, werden wohl ewig so weitergehen.

St?tzen wir uns jedoch auf die Pr?historie wie ihrer Legenden, so kann man davon ausgehen, der Anbeginn des Menschen wie die Besiedelung der Erde mit heutigen Erdlingen verlief denn doch ein wenig anders, als von den Forschern immer wieder dargestellt.

Einmal ging Alles von S?dafrika aus, in diesem Bericht von Athiopien. In anderen Berichten wird gar von China gesprochen und wiederum andere vom Urkontinten, dem heutigen eurasischem Raum.

Nehmen wir die ?berlieferungen, so ist der heutige Erdling als Nachfolgeprodukt einer Weltkatastrophe entwickelt worden, wobei ihm diverse Wesenheiten ihren Odem eingehaucht haben. D.h. wir k?nnen aus der belegten Historie der Megalith- wie Kulturentwicklungen erkennen, die Zivilisationsexplosion des heutigen Menschen, ging ?berall zur gleichen Zeit von statten. Und dieses Zeitfenster hat zwei Komponenten. Einmal vor der ber?hmten Sintflut und einmal danach. Hierbei sind jetzt die Unterg?nge anderer Wesenheiten der Erde nicht ber?cksicht. Denn die letzte Sintflut als Weltkatastrophe, die die vorherigen Zivilisationen wegsp?lte, war nicht die einzige Katastrophe mit globalem Ergebnis.

Wir k?nnen heute an uns Menschen wie seinen Arten ablesen, die ?berlieferungen haben Recht. Wir sind die Kinder Gottes und seines Odems mit mehreren V?tern. Und der Ausgang menschlicher Grundbausteine waren Wesen im Steinzeitniveau, die dann von den sogenannten G?ttern kultiviert wurden.

Die Zeugnisse sind weltweit vorhanden, m?ssen nur richtig gelesen werden.D.h., wir k?nnen daran ablesen, der Weg begann ca. vor 2 – 300.000 Jahren um nach der Sintflut erneut aufgelegt zu werden. Und zwar ?berall gleichzeitig.

Spannende Entdeckung in ?thiopien2,8 Millionen Jahre alter Kieferknochen gefunden: Ist der Mensch ?lter als gedacht?

?thiopien, Skelett, Fr?hmenschen

dpa/Kaye Reed/Science Sensationsfund in Ath?pien: Ein St?ck Kieferknochen k?nnte die Menschheitsgeschichte ?ndern

Donnerstag, 05.03.2015, 02:15

Ein Knochenfragment, das in jetzt ?thiopien gefunden w?rde, k?nnte die Geschichte des ersten Menschen neu schreiben: Es zeigt n?mlich, dass Vertreter der? Gattung Homo schon vor 2,8 Millionen Jahren gelebt haben, viel fr?her als bisher angenommen.

  • Forscher entdecken Unterkieferh?lfte in ?thiopien

  • Kiefer k?nnte bis zu 2,8 Millionen Jahre alt sein

  • Vertreter der Gattung Homo

Fr?hmenschen der Gattung Homo k?nnten nach einer neuen Analyse schon vor 2,8 Millionen Jahren gelebt haben – und damit 400.000 Jahre fr?her als bisher angenommen. Das habe die Untersuchung eines 2013 in ?thiopien gefundenen Knochenfragments ergeben, berichtet ein internationales Forscherteam im Fachmagazin Science.

Bei dem Fundst?ck handelt es sich um eine linke Unterkieferh?lfte mit f?nf Z?hnen. Die Form des Kiefers und der Z?hne lasse darauf schlie?en, dass es sich bereits um einen Vertreter der Gattung Homo handelt – und nicht um einen der ber?hmten Lucy nahestehenden Urahn. Dieses 3,2 Millionen Jahre alte Skelett, das 1974 ebenfalls in ?thiopien gefunden wurde, wird zur – ausgestorbenen – Gattung Australopithecus gez?hlt. Aus einem Vertreter dieser Gruppe entwickelte sich wahrscheinlich die Gattung Homo, so die derzeit g?ngige Annahme.

Wir kennen jetzt ein Puzzlest?ck mehr

https://www.focus.de/wissen/mensch/anthropologie/wissenschaft-neue-spur-vom-urahn-menschen-koennten-weit-aelter-sein_id_4521113.html