Weltraummeldungen

1 2 3 8

Im Zentrum der Milchstraßen-Galaxie…..

17. 07. 2018

http://weltraum.plexum.eu

eine spannende Reise mit den Radioteleskopen ins Energiezentrum unserer Galaxie …..

This Is The Clearest View of The Centre of The Milky Way to Date, And It Is Breathtaking

This is the blazing heart of our galaxy.

FIONA MACDONALD

15 JUL 2018

A mega new telescope has captured the clearest view to date of the centre of our Milky Way.

The fiery image shows in extraordinary detail the region surrounding the supermassive black hole at the heart of the galaxy – a target 25,000 light-years away.

The telescope is called the MeerKAT radio telescope, and it’s actually made up of 64 individual dishes, all of which detect radio waves. They’re built in the semi-desert Karoo region of South Africa and offer more sensitivity than any other telescope of its kind.

(SARAO)

The colours here represent the brightness of the radio waves picked up by the telescope: ranging from red for faint emissions through orange and yellow to white for the strongest emissions.

(……………………….I

https://www.sciencealert.com/a-brand-new-telescope-just-captured-the-clearest-image-of-the-milky-way-s-centre-ever-and-it-is-breathtaking

Eine Wissenschaftshumoreske der besonderen Art ……

05. 07. 2018

http://weltraum.plexum.eu

 

Während die Militärs der Welt, Geheimdiensterl, Raumfahrer der Erdlinge wie ehemalige Verteidigungsminister und NASA-Mitarbeiter lange die „Besucher“ aus dem Weltenmeer, die in unserer Artmosphäre und Sonnensystem ein und ausgehen berichten, scheinen diese Tatsachen bei diesen Wissenschaftlern von heute oder deren Autoren, noch nicht angekommen zu sein.

 

Die Frage danach wo sind sie, sind so häufig belegt, das diese Diskussionen wirklich nur noch mit viel Humor hinzunehmen sind. Denn Ernst nehmen – unmöglich…..

 

Außerirdisches Leben mag heute in unserer Galaxie selten sein
Von Nola Taylor Redd, Space.com Mitwirkender | 5. Juli 2018 07:30 Uhr ET

 

…………..Im Jahr 1960 entwickelte Frank Drake, ein Astronom und Jäger außerirdischer Intelligenz, eine Gleichung, um die Wahrscheinlichkeit zu berechnen, von einer intelligenten, kommunizierenden außerirdischen Zivilisation zu hören. Die Drake-Gleichung beruht auf den Werten mehrerer Konstanten, um zu bestimmen, wie verbreitet solche Zivilisationen sein könnten, wie wahrscheinlich sie sich entwickeln und wie wahrscheinlich sie ausgestrahlt werden, wenn wir sie erkennen konnten. Während einige der Zahlen, wie beispielsweise, wie viele Sterne Planeten um sie herum haben, ziemlich bekannt sind, bleiben andere, wie der Bruchteil dieser Welten mit Leben, unsicher. [Der Vater von SETI: Q & A mit Astronom Frank Drake] ……..

 

…………..Im Jahr 1950 blickte der italienisch-amerikanische Physiker Enrico Fermi in die Lüfte und fragte: „Wo sind sie?“ Wenn das Universum mit fremden Zivilisationen gefüllt ist, warum hat dann keiner von ihnen die Erde kontaktiert? Die Frage, die als Fermi-Paradoxon bezeichnet wird, lieferte den Treibstoff für die Drake-Gleichung.

Die Drake-Gleichung hat nie eine bestimmte Zahl gesucht. Stattdessen wurde es verwendet, um eine grobe Schätzung der Anzahl der nachweisbaren Zivilisationen in der Milchstraße (N) zu machen. Nach der Gleichung

N = RfpncflfifcL

Diese Zahl basiert auf der Rate der Sternentstehung pro Jahr (R), dem Anteil der Sterne mit Planeten (fp), der Anzahl der bewohnbaren Planeten pro Planetensystem (nc), dem Anteil dieser Planeten mit Leben (fl), der Anteil des Lebens, der intelligent ist (fi), der Anteil intelligenter Zivilisationen, die nachweisbar sind (fc), und die durchschnittliche Lebensdauer solcher Zivilisationen in Jahren (L). ……………………

 

Alien Life May Be Rare in Our Galaxy Today

By Nola Taylor Redd, Space.com Contributor | July 5, 2018 07:30am ET

 

https://www.space.com/41080-alien-life-may-be-rare-today.html?utm_source=sdc-newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=20180705-sdc

 

Brüder aus dem All – Q`PHAZE Ausgfabe 03/2018

28. 06. 2018

http://weltraum.plexum.eu

 

wir bringen ja selten „fremde Federn“, mit denen wir uns schmücken. Dieser Artikel von Peter Hoeft auf der Basis eines mehr als seriösen ZDF-Mannes, ist es jedoch würdig, unbedingt erwähnt zu werden.

 

In diesem Artikel auf Seite 19 bis 21 bechreibt Perter Hoeft die eindeutigen wie wahren Wahrheiten eines ZDF-Mannes, Dr. Karl Schnelting, der seine Ergebnisse in einem Refarat am 19. 06. 1996 einem Ausschuß der BRD vortrug, die für derartige Fragen zuständig zeichnet. Hierin erfahren wie die ganzen Wahrheiten der seit langem bestehenden Kontakte mit „Besuchern“ aus dem All, Ihren Raumschiffen und Raumschiffklassen, wie ihrer Intentionen, der Menschheit beim Überleben behilflich zu sein.

 

Hier werden viele Ereignisse der „dritten Art“ gelistet wie beschrieben wie auch Gründe genannt, warum diese Infomationen bis heute zurück gehalten werden. Eines kann jedoch mit Sicherheit gesagt werden, die Eliten dieser Welt wissen um die Dinge, um die Geschehnisse mit dem Mars wie unsere eigenen Vergangenheiten genau. Sie tappen schon lange nicht mehr im Dunkeln, glauben jedoch, wir Menschen seien nicht bereit für derartige Wahrheiten.

 

Es mag ja gute Gründe geben weshalb es so sein sollte – aber ich glaube nicht an den Unglauben der Menschheit. Denn ich weiß um die Wahrheiten dieser Dinge….

 

Sind Sie auch bereit?

 

 

Originalauszug:

 

„Zukunfts-Szenarien aus Geisteswissenschaft und Prophetie“
Dr. Karl Schnelting

 

……Bevor ich drei Zukunfts-Voraussagen als Beispiele für viele andere anführe, mache ich zum Verständnis des Wesens der Prophetie die folgenden Vorbemerkungen:

 

* Erstens: Alle apokalyptische Prophetie hat einen Doppel-Charakter. Sie ist Warnung und Voraussage. Wenn sie als Warnung Erfolg hat und eine Umkehr bewirkt, braucht sie als Voraussage keinen Erfolg zu haben; ihr eigentlicher Zweck ist, dass sich durch das Ernstnehmen der Warnung die Erfüllung der Voraussage erübrigt. In dieser Sicht ist die Zukunft ein sich ständig veränderndes Webmuster, sich verändernd durch das Denken und Handeln der Menschen. Die Prophetie zeichnet also nicht nur eine Zukunft, die verändert werden kann, sondern die verändert werden soll. Was allerdings die einschneidenden Ereignisse betrifft, die für die Jahre 1997 bis 1999 … angekündigt werden, so muss ich im Vorgriff auf die gefundenen Ergebnisse anmerken, dass nach den mir zugänglich gewordenen Prophetien eine weitgehende Unumkehrbarkeit eingetreten ist. Generell wird die Chance, ein angekündigtes Ereignis zu vermeiden, umso geringer, je näher es zeitlich heran gerückt und je globaler es ist, so wie man bei einem schweren Tanker auf See eine längere Strecke braucht, um ihn zu bremsen oder auf einen anderen Kurs zu bringen. …..,

 

….. Das Offenbarungswerk von Jakob Lorber.

 

Von den inspirierten prophetischen Schriften des vorigen Jahrhunderts muss man vor allem das monumentale Werk Jakob Lorbers aus Graz (1800-1864) nennen. Als schlichter Musiker von mittlerer Schulbildung hatte er sein 40. Lebensjahr erreicht, als er plötzlich eine innere Stimme hörte, die ihm sagte: ‚Nimm deinen Griffel und schreibe!’

Und so schrieb Jakob Lorber 24 Jahre lang nach innerlich gehörtem Diktat 25 umfangreiche Buchbände, alle in der Ich-Form als Christus-Worte formuliert. Lorber ist aus wissenschaftlich-historischer Sicht deshalb so interessant, weil seine Werke eine kaum überschaubare Vielzahl von Voraussagen und Feststellungen enthalten, die sich bewahrheitet haben. ……

……. Der bekannte italienische Pater Pio sagte:

 

„Warum denkst du, dass Außerirdische nicht da sind?

Die Macht Gottes wäre ansonsten sehr klein,

und sie würde sich dann nur auf die Erde beschränken.

Warum willst du nicht, dass es noch andere Wesen,

andere Menschen gibt, die Gott auch lieben?

Gottes Liebe kennt keine Grenzen!“

 

Der katholische Theologe und Insider im Vatikan

Monsignore Corrado Balducci, Mitglied der Kurie:

 

“UFOs existieren, keine Frage, das kann niemand mehr bestreiten!“

„Man kann die Existenz der UFOs nicht mehr bestreiten.

Es gibt zu viele Zeugnisse und Beweise für die Existenz der Außerirdischen

und der fliegenden Untertassen!“ ……

……Zweiter Teil des Referates von Dr. Karl Schnelting

„Zunächst muss ich gestehen, dass ich bei den Recherchen für die im folgenden behandelte Thematik anfänglich nicht nur mit Zweifel, sondern auch mit emotionaler Abwehr reagiert habe, weil das bisherige Weltbild in Frage gestellt, ja erschüttert wurde. Gerade ein Journalist hält sich zwar zugute, auch an ungewohnte Themen und Gedanken unvoreingenommen herangehen zu können. Wenn aber die neu gefundenen Informationen die mitgebrachten Erwartungen allzu kräftig über den Haufen werfen, rettet man sich gern in seine altvertrauten Glaubenssätze oder Vorurteile.

Ich sage dies, weil ich vermute, dass es dem Hörer oder Leser dieser Ausführungen ähnlich ergeht, zumal ich ihm das, was ich bei meinen Recherchen erfahren habe, in einer sehr gedrängten Präsentation zumuten muss…….

(……………………..)

 

ganzer Text:

http://www.liebe-licht-kreis-nuernberg.de/WR/07/WR=07v_ReferatvKSchnelting_25s.htm

200.000 Millionen Lichtjahre hinter dem Horizont…..

23. 06. 2018

http://weltraum.plexum.eu

 

Dieses unerklärliche wie allen bekannten astrophysikalischen Lichterscheinungen zuwiderlaufendes Ereignis ist ein noch nie gesichtetes wie erklärbares Phänomen. Denn Geschwindigkeit der Ausdehnung wie Helligkeit passen zu keinem bekannten astrophysikalischem, bisherigen Geschehen.

 

Die Beschreibung paßt jedoch zu einem Ereignis, das gar nicht erst angedachtg wird, weil es eigentlich nicht vorstellbar erscheint. Dieses Lichtphänomän in der Ausdehnungsgeschwindigkeit, Helligkeit wie der damit errechneten Termperatur erinnert eigentlichn nur an ein Ereignis eines erneuten „Big Bang“ . Es muß dort zu einer Energiekonzentration gekommen sein, die zwischen dem Energie-Schöpfungs-Level ohne Raum und Zeit wie dem Übergang der Energieverdichtung im Übergang zur Materialisierung in den Zeit und Raum Raum gekommen ist und somit in unserer Universum am Rande des Universums erneut eine Materiealisierung in der Größenordnung eines neuen Zusatzuniverrsum, eingetreten scheint.

Das ist ein ständiger Prozeß in jeder Galaxie, wo in der Mitte sich ein schwarzes Loch befindet, das ansaugt, jedoch gleichzeitig ausstößt. Denn in seiner Nähe findet man auch immer wieder Jungsterne, die ansonsten dort nicht sein könnten.

In diesem hier nun beoabachteten Vorgang ist offensichtlich ein Ereignis in ausreichender Entfernung unsere bisherigen Universum erfolgt, welches eine Dimension von Materialisierung angenommen hat, welches nun mit einem neuen „Big Bang“ vergleichbar sein dürfte.

Via: Pepe Sanchez Gonzalez hat einen Beitrag in der Gruppe „AVISTAMIENTOS OVNIS“ geteilt.

 

Mystery Planet

 

El extraño punto en el espacio brilla tanto como 100 supernovas y está creciendo a un ritmo frenético. #AT2018cow

Der seltsame Punkt im Raum glänzt so viel wie 100 Supernova und wächst in einem rasenden Tempo. #At2018cow

·

 

Artikel in MysteryPlanet.com.ar: Astronomen entdeckten eine massive Explosion im Raum und nicht wissen, was http://mysteryplanet.com.ar/site/astronomos-detectan-una-enorme-explosion-en-el-espacio- und-nicht-wissen-was-ist /

 

Astronomen entdecken eine riesige Explosion im Weltraum und wissen nicht, was es ist Eine gewaltige Explosion, 200 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt, hat Wissenschaftler verblüfft. Der seltsame Punkt im Weltraum scheint so viel wie 100 Supernovae und wächst in einem rasanten Tempo. cow-flash1 Astronomen sagen, dass der Blitz eine Wolke aus hochenergetischen Teilchen bei 9.000 ° C ist, die sich mit einer unglaublichen Geschwindigkeit von 20.000 km pro Sekunde ausdehnt. Sie sagen jedoch, dass so etwas noch nie zuvor gesehen wurde. Die meisten kosmischen Explosionen brauchen Wochen, um ihre größte Helligkeit zu erreichen, aber dieser ferne „Blitz“ ist innerhalb von nur zwei Tagen zu einer beträchtlichen Größe angewachsen

 

http://mysteryplanet.com.ar/site/astronomos-detectan-una-enorme-explosion-en-el-espacio-y-no-saben-que-es/

 

Dem Raumzeit-Energieantrieben auf der Spur …..

15. 06. 2018

http://weltraum.plexum.eu

 

Offensichtlich arbeiten die USA wie China und Russland an Raumzeitantrieben, den sogenannten Warp-Antrieben, worüber große quantenphysikalische Untersuchungen im Laufen sind. Denn das ist der Antrieb wie die Energie von Morgen, die uns in das Universum tragen könnte um die Entfernungen zwischen den Sonnensystemen in erträglichen Zeitrahmen zu durchstreifen.

 

Das das nicht unmöglich ist wie der Schlüssel eventuell sogar schon gefunden wurde, zeigen die vielen Vorkommnisse mit sogenannten UFAO – also Fremdraumschiffen, die die Erde seit Jahrtausenden offensichtlich aufsuchen. Was dann auch das offensichtliche Ein- wie Austrittstor der Sonnenbeobachtungen, erklären würde.

 

Μπαλμπέρ Σινγκ Ντάνου hat einen Link geteilt.

 

curiosity.com

 

The U.S. Government Released a Study on Warp Drive

Conspiracy theorists like to say that the government is in contact with…

 

https://curiosity.com/topics/the-us-government-released-a-study-on-warp-drive-curiosity?utm_source=androidapp

Das Tor zum Universum ist geöffnet……

10. 06. 2018

http://weltraum.plexum.eu

 

Galt noch vor nicht allzu langer Zeit die Erde als Ausnahmeplanet mit intelligentem Leben und jeder, der etwas Anderes meinte wurde mehr oder weniger als Spinner, resp. Neudeutsch als Verschwörungstheoretiker angesehen, so ist es heute so, das man lane weiß, es gibt sie. Es gibt lebensfähige Planeten zu Hauf und ergo, wird es auch sogenannte „Brüder“ im All geben.

 

Was Kepler natürlich nicht verrät, Eingeweihte wissen es längst, da sie lange da sind und wir Ihre Nachkommen……

 

Der Satellit Kepler entdeckt 3 neue Exoplaneten von irdischen Dimensionen

10. 06. 2018

http://weltraum.plexum.eu

 

Obwohl das Kepler-Weltraumteleskop verschiedene technische Probleme hatte, konnten Wissenschaftler die Existenz von über 40 Milliarden Exoplaneten terrestrischer Dimensionen in so genannten „potentiell bewohnbaren Zonen“ um die Sterne schätzen, aber wir sprechen nur über den Weg Milchstraße!

 

Katia Calabrese hat einen Link geteilt.

hdblog.it

Satellite Keplero scopre 3 nuovi esopianeti di dimensioni terrestri – Hdblog.it

 

https://www.hdblog.it/2018/06/09/satellite-keplero-scopre-3-nuovi-esopianeti/

Falsche wie unglaubwürdige Erklärungen von sogenannten Wissenschaftlern ….

09. 06. 2018

http://weltraum.plexum.eu

 

Wir von „weltraumachraelogie“ wiederholen es jetzt zum Xten Male….. Vertraue Niemand diesen Aussasgen von vermeintlichen Wissenschaftlern. Sie tun nur so als seinen sie welche. Wären sie es, sie würden nicht so ein hanebüchenden Unsinn von sich geben.

 

Die Sonne, und wahrscheinlich gilt das für das gesamte Universum, ist die einzige Quelle, die ausreichend Energie erzeugt, um Raum und Zeitsprünge nach der Quantenpyhsik zu erzeugen. Und die Techniken der Quantenpyhsik werden hier wie schon seit Jahren festgehalten, von den berühmten UFO-Raumfliegern genutzt, um zwischen den Sonnensystemen mit ihren Sternsystemen, duch das Universum zu reisen. Jegliche andere Möglichkeit ist praktisch ausgeschlossen.

 

Und da unsere Erde wie unser Sonnensystem permanent von Raumschiffen durchfolgen wird, gibt es keine andere Erklärung, die der Logik entsprechen könnte. Es ist kein Phänomen, sondern eine Tatsache, auch wenn wir diese Techniken bis heute nicht beherrschen

 

Angelo Carannante hat einen Beitrag geteilt.

Bild könnte enthalten: Nacht

Bild könnte enthalten: Nacht

Centro Ufologico Mediterraneo – C.UFO.M

UFO. OGGETTI MISTERIOSI IMMORTALATI INTORNO AL SOLE. VIDEO. Le sonde SOHO e SDO che studiano il nostro sole, domenica 3 giugno 2018 hanno immortalato un enigmat…

Mehr anzeigen

Ufo. Geheimnisvolle Objekte rund um die Sonne. Video. Die Soho-und Sdo-Sonden, die am Sonntag, den 3 Juni 2018, unsere Sonne studieren, haben ein rätselhaften fliegendes Objekt verewigt, das aus unserem Stern Es sieht so aus, als wären auch andere Ufos gesichtet worden. Dies ist nicht das erste mal, dass ein solches Phänomen aufgetreten ist. Die offizielle Wissenschaft bestreitet natürlich alles und behauptet, dass es normal ist, Material zu vertreiben, das auf die Lebendigkeit der Sonne und die sehr hohen Temperaturen zurückzuführen ist, die zu einer ständigen Durchmischung und Wirbelwind der Subatomaren Partikel und der Atome selbst führen Einige dieser geheimnisvollen Objekte sind von einer globalen Größe, um sich wie Mond, Mars oder sogar die Erde zu verstehen. Mehrmals das c. Ufo.M. hat sich um dieses Phänomen gekümmert. Benutzen Aliens Zeit? Sollen Sie in ein wurmloch reisen? (die Bilder sind von Repertorino). Lesen Sie alles, indem sie auf den folgenden Link:

 

http://www.centroufologicomediterraneo.it/wp/ufo-oggetti-misteriosi-immortalati-intorno-al-sole/sole/link…http://www.centroufologicomediterraneo.it/wp/ufo-oggetti-misteriosi-immortalati-intorno-al-sole/

Alexander – Du haben gesoffen Kartoffelschnaps……

01. 06. 2018

http://weltraum.plexum.eu

 

Dieser in Sputnik veröffentliche Artikel hat es in sich. Physiker Alexander Beresin widerspricht allen Kollegen seines Landes, seiner Politiker, dem Geheimdiensten wie der prähistorischen Forschung….

 

Daraus folgt eben der Titel „Alexander – Du haben gesoffen Kartoffelschnaps….“

 

Denn hätte Aleander bevor er einen derartigen Unsinn von sich gibt einmal in andere Disziplinen geschaut, wüßte er mehr über unsere „Brüder oder Vorfahren“ im Weltenmeer……

 

 

Wissenschaftlich vorhergesagt: Menschen werden Aliens vernichten

CC BY 2.0 / MIKI Yoshihito / The Science of Aliens

Wissen

20:01 29.05.2018(aktualisiert 20:13 29.05.2018) Zum Kurzlink

171576

Eine neue Erklärung für das Fermi-Paradox hat der Physiker Alexander Beresin vom Moskauer Institut für Elektronische Technik vorgeschlagen. Ihm zufolge handelt es sich bei der Menschheit um die einzige vernünftige Lebensform, die anderenfalls bereits von Aliens vernichtet worden wäre.

 

https://cdnde2.img.sputniknews.com/images/31665/76/316657607.jpg

 

Flugroute zum siebenten Planeten….

22. 05. 2018

http://weltraum.plexum.eu

 

Via: Pablo Miladinoff

 

Розета от Плиска Rosetta de Pliska

La roseta de bronce de Pliska

En las excavaciones arqueológicas de Pliska,la primera capital de Bulgaria,fue hallado un objeto de bronce único,modelado como roseta, con siete rayos. Pero no sólo su forma es excepcional.El objeto tiene grabados signos,llamados runas. (……………..)

Aber es gibt eine viel tiefere Studie…

Das Geheimnis der Heiligen Nummer Protobúlgaro: Nummer sieben.

Überall, wo die Protobulgaren etwas über die Körper hinterlassen hatten, erscheint das Symbol für die Nummer sieben. Noch Bemerkenswerter ist, dass der Charakter an sich wie ein Stern aussieht. War das ein Zufall? (………………)

RKK: ,nein, es ist kein Zufall. Wie wir von „weltraumarchaeologie“ mehrfach belegt und auch in den Büchern von RKK erfahren, handelt es sich hier um eine übergreifende Symbolik der „Besucher“ von einst über ihren Weg zu Ihrem Endpunkt. Und der besagt, „sie reisten an Planeten vorbei, um auf dem 7. Planeten von Außen gesehen, also in Richtung Sonne kommend, zu landen“

 

Rosetta von pliska rosetta de pliska

Die Bronze Rosette von pliska

 

Lesen Sie das ganze Studio hier:

http://groznijat.tripod.com/pb_lang/index.html

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

 

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

 

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Bild könnte enthalten: Text

 

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

+2

 

 

Richtigkeit prähistorischer Mitteilungen der „Wissensbringer“…..

18. 05. 2018

http://weltraum.plexum.eu

 

Dieser Bericht wie der Fast-Nachweis eines sogenannten „neunten Planeten“ ist so zwar nicht korrekt, aber das liegt an der Uneinigkeit heutiger Asterologen, die nicht in die Überlieferungen unserer Altforderen hineinschauen.

 

Fakt ist, die Altforderen mit ihren Aussagen haben wieder eiumal Recht. Denn in einigen Darstellungen ist von 12 Planeten die Rede Und sie zogen an sieben Plaenten zum fünften Planeten vorbei. D.h., der fünfte Planet war der erste besiedlete Planet, der heutige Asteroidengrütel, der in der Prähistorie NUT/NUN genannt wird und bei den Griechen Phaeton. Und hierbei war der heutige Erdenmond noch als seperater Planet zu zählen, womit die Zahl 12 stimmig ist.

 

An anderer Stelle ist von einer Reise zum Dritten Planeten, dem heutigen Mars die Rede, als dieser noch an Erdstelle stand und man zog an sieben Planeten vorbei. Hin zum dritten Planeten. D.h., dort war von 10 Planeten die Rede. Das war nach dem Verlust von NUT-NUN/Phaeton und der Neusortierung. Hierbei stieg dann die Erde aus dem Dunkel in das Licht, vertrieb den Mars und fing den Mond ein. Und schon stimmen wieder die Angaben der Altforderen.

Planet Nine: Neuentdeckter Zwergplanet stützt Vorhersage eines weiteren großen Planeten im Sonnensystem

Andreas Müller

18/05/2018


Künstlerische Darstellung von „Planet Nine“ (Illu.).

Copyright: Tomruen; Hntgr.: ESO

Ann Arbour (USA) – Im äußeren Sonnensystem haben Astronomen einen Himmelskörper ausfindig gemacht, der wahrscheinlich groß genug ist, um als Zwergplanet eingestuft zu werden. Seine Umlaufbahn um die Sonne ist dabei genauso merkwürdig, dass er eine der wichtigsten Vorhersagen der Theorie für die Anwesenheit eines weiteren großen Planeten im äußeren Sonnensystem erfüllt, der spätestens seit 2016 unter der Bezeichnung „Planet Nine“ aufgrund übereinstimmender Bahnabweichungen großer Objekte jenseits der Neptunbahn theoretisch vorhergesagt wurde und seither fieberhaft gesucht wird.

Wie das Team um die Astronomin Juliette C. Becker und Porf. David Gerdes von der University of Michigan vorab via ArXiv.org berichtet, haben sie das Objekt in den Daten der „Dark Energy Survey“ (DES) entdeckt – einer Himmelsdurchmusterung, die sich auf eine Region deutlich oberhalb der sonstigen Planetenebene des Sonnensystems konzentriert.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen und kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Auf diese Weise ist es eigentlich unwahrscheinlich, dass Objekte des Sonnensystems entdeckt werden – es sei denn, deren Umlaufbahn führt sie nicht nur weit genug hinaus, sondern liegt auch auffallend stark gegen die Ebene der sonstigen Planeten und Körper im Sonnensystem geneigt. Im aktuellen Fall des als „2015 BP519“ bezeichneten Objekts ist dessen Bahn sogar um 54 Grad zur Planetenebene geneigt.


Orbitaldiagramm des Objekts „2015 BP519“ im Verhältnis zur Planetenebene des sonstigen Sonnensystems (Illu.).

Copyright/Quelle Becker, Gerdes et al.

Erste Hinweise auf „2015 BP519“ wurden von der DES bereits Ende 2014 entdeckt. Seither haben die Astronomen um Gerdes das Objekt verfolgt und seine Umlaufbahn und damit auch seine Herkunft studiert. Trotz zahlreicher Simulationen des Objekts im bekannten Sonnensystem während der vergangenen 4,5 Milliarden Jahre, fanden die Wissenschaftler bislang keine Erklärung für die stark geneigte Umlaufbahn. Doch sobald die Astronomen „Planet Nine“ in die Simulationen eingefügt hatten, nahm auch „2015 BP519“ seine jetzt ermittelte Position ein.

Hintergrund: Panet Nine
Einige Astronomen, vornehmlich Prof. Mike Brown und Konstantin Batygin von der University of California, vermuten anhand von übereinstimmenden ungewöhnlich Bahnabweichungen zahlreicher Objekte im Kuipergürtel die Existenz eines bislang noch unbekannten und ebenfalls noch nicht entdeckten weiteren großen Planeten weit außerhalb der Neptunbahn im äußeren Sonnensystem.


Bahndiagramme von 9 transneptunischen Objekten, deren Bahn von Planet Nine beeinflusst sein könnte.

Copyright: Tomruen (via WikimediaCommons) CC BY-SA 4.0

Laut den bisherigen Berechnungen der Astronomen müsste der als „Planet Nine“ bezeichnete Himmelskörper die etwa 10-fache Erdmasse besitzen und die Sonne 20 mal weiter entfernt umkreisen als Neptun (…GreWi berichtete, siehe Links u.). Zwar glauben Brown und Batygin die aktuelle Position des von ihnen postulierten Planeten schon relativ genau zu kennen, doch schlechte Beobachtungsbedingungen verzögerten erst kürzlich die Suche nach „P9“ durch das Astronomenduo mit dem Subaru Telescope auf dem  Vulkan Mauna Kea auf Hawaii (…GreWi berichtete exklusiv).

Während die Astronomen um Gerdes und Becker also eine solche Entdeckung zunächst nicht erwartet hatten, wurde genau diese jedoch von Michael Brown und Konstantin Batygin vom California Institut of Technology (Caltech), die als erste die Parameter für die Existenz von „Planet Neun“ konkret beschrieben und diese auch in Modelle unsres Sonnensystems übertragen hatten, genauso vorhergesagt: Durch die Schwerkraftwirkung sollte „P9“, dessen Masse die Astronomen auf das rund 10-fache der Erdmasse schätzen, die Umlaufbahnen große Objekt aus dem Kuipergürtel am Rande des Sonnensystems stark zur Planetenebene neigen.

Lesen Sie auch
Planet Nine vs. Sitchins Nibiru
7 Gründe, warum Planet Nine nicht Nibiru ist
…und 4, warum er es vielleicht doch sein könnte

„Das neue Objekt passt so perfekt in das Modell von ‚Planet Nine‘, dass es fasst schon so wirkt, als stamme es aus den dazugehörigen Simulationen“, fügt Batygin erläuternd hinzu. „Eine gute Theorie reproduziert Daten“, so der Astronom stolz, „eine großartige Theorie sagt neue (sich dann bewahrheitende) Daten vorher.“

Zwar sei auch das jetzt beschriebene neue Objekt noch kein eindeutiger Beweis für die Existenz von „Planet Nine“, allerdings stütze es jedoch die Argumentation zu dessen Gunsten, so die Forscher. Tatsächlich, so erklärt Brown gegenüber „QuantaMagazine.org“, „gibt es eigentlich keine andere Erklärung für ein Objekt mit einer derartigen Umlaufbahn, als die, wie sie durch ‚Planet Nine‘ vorhergesagt wird. (…) Wir kennen bislang keinen anderen Mechanismus, der Objekte aus dem Kuipergürtel hinaus auf eine derart stark geneigte Bahn führen könnte“, fügt Batygin hinzu: „Ich denke, die Argumente für die Existenz von Planet Nine sind spätestens jetzt wirklich exzellent.“

Merkur

Venus

Erde

Mars

Jupiter

Saturn

Uranus

Neptun

(zur Erde ist jetzt der Mond zu zählen)

Plus Pluto

Plus Asteroidengrütel

Plus Neuling

Plus Nr. 12 ?

Bei dieser Zähle der Altpositionen, (vor dem entstehen des Asteroidengrütels, kam der Mond hinzu, womit auch diese Überlieferung sich als richtig erweist)

1 2 3 8