Wundersame Welten

Faszinierend………….. – Spuren versunkener Zeiten ………..

Teil II

11. 07. 2018

http://weltraum.plexum.eu

via: Akemet Belial hat 21 neue Fotos hinzugef?gt.

DUNKLE STADT! 33 ? 18’18.04 “N 37 ? 21’34.47” E
Im finstersten der Dunkelheit fand ich diese winzigen Stadtstrukturen in ganz Syrien, die an buddhistische Tempelbauten erinnern! Ich kann an der unfertigen engen Stra?e, die zu den Ruinen f?hrt, erkennen, dass sie entdeckt und erforscht werden, aber ich kann sie im Internet nicht finden!

Akemet Belial ist mit Sylvie Ivanova unterwegs.

DARK CITY! 33?18’18.04″N 37?21’34.47″E
In the darkest of dark, i found these tiny city structures reminiscent of Buddhist temple layout all the way in Syria! I can tell by the unfinished narrow road leading up to the ruins that they are discovered and being researched but i can’t find no mention of them on the internet!

Bild k?nnte enthalten: im Freien

Kein automatischer Alternativtext verf?gbar.

Kein automatischer Alternativtext verf?gbar.

(………………….)

Faszinierend………….. – Spuren versunkener Zeiten ………..

11. 07. 2018

http://weltraum.plexum.eu

via: Akemet Belial hat 21 neue Fotos hinzugef?gt.

Looks like a rather sophisticated method of channeling the flow of water, but then again you would need to view it from above first then to be able to construct these! So how did they? The damns have spiral shapes at the ends and some even angular but its the compass like shapes i find most intriguing. These structures are mostly underwater so i had to up the contrast to get to see them better. Not to mention the man made islands and the scooping of sand from the old surface has covered over or scraped most of the structures, but one can still find them if you go back in time on Google earth. Fascinating stuff.

Kein automatischer Alternativtext verf?gbar.

Kein automatischer Alternativtext verf?gbar.

Bild k?nnte enthalten: Text

Kein automatischer Alternativtext verf?gbar.

Kein automatischer Alternativtext verf?gbar.

+17

(……………………….)

Neue R?tsel um den Mond…..

11. 07. 2018

http://weltraum.plexum.eu

Ger?chte gibt es ja schon lange. Der Mond hat Eigenschaften, die Zweifel auf seine Felsenstruktur haben aufkommen lassen. Nun gibt es einen Wissenschaftler wie hier im Beitrag zu erkennen, der diese These zwar nicht richtig teilt, aber dennoch Anomalien festgestellt hat, die irgendwo nicht ins gewohnte Planetenbild passen. Hiernbei stellt sich nat?rlich die Frage, ist der Mond ?berhaupt so etwas wie ein Planet oder nur ein Abfallprodukt w?hrend der Entstehung von Planeten.

Die Frage wir in den pr?historischen ?berlieferungen dahingehend beantwortet, das der Mond ein bewohnter Kleinplanet mit einem eigen Rotationsweg um die Sonne hatte auf der Bahn des einstigen Mars, wo heute die Erde steht. Die Erde soll ihn danach eingefangen haben.

Gehen wir davon aus, die Pr?historie hat wieder einmal Recht, so erkl?ren sie die vielen Artefakte auf dem Mond sehr wohl. Und sein sogenannter Hohlklang kann absolut damit etwas zu tun haben, das er in der Vergangenheit ?berproportional augeh?hlt wurde einmal um seine Rohstoffe zu erhalten und zum Anderen wohl auch, um dort Basisstationen im Inneren zu errichten, da das Sonnensystem in grauer Vorzeit von raumfahrenden Wesenheiten genutzt wurde.

Noch heute darf davon ausgegangen werden, das unser Sonnensystem eine Rohstoffquelle f?r Wesenheiten aus dem Weltenmeer darstellt, was die vielen UFO-Begegnungen im System wie auf Erden erkl?ren w?rde.

NASA Finds A Vast Rectangular Structure Under The Moons Surface

TOPICS:MoonNASARectangular

Moons Surface

Posted By: admin June 12, 2018

The Moon and the Red Planet have been a subject of a lot of interest since always. Many ufologists have detected plentiful peculiarities and potential formations under the surface. The last research led to an enormous rectangular formation under the lunar surface.

http://notfromearth.co/nasa-finds-a-vast-rectangular-structure-under-the-moons-surface/

Gabun Atomabf?lle Atomanlagen und zwei Milliardenzeitfenster…..

07. 07. 2018

http://weltraum.plexum.eu

?

Die Wissenschaft ist ratlos, sprengt doch dieser Gabunfund mit seinen Atomwerten jegliche Vorstellung irdischer Entwicklung. Aber, diese Fakten sind nun einmal wissenschaftlich nicht zu leugnen. Was auch nicht zu leugnen ist, es handelt sich nicht um einen nat?rlichen Vorgang, da er nach dem Stand der Atomwissenschaften, in dieser Form nicht m?glich ist. Das w?rde jegliche pyhsikalische Grundlage aushebeln. An dieser Stelle sei an die archaeologische Atomanlage in China erinnert, deren Alter ebenfalls unbestimmt ist.

?

Es ergibt sich daraus nur eine Erkenntnis, die irgendwie zu den Mythen der Menschheiten passen, da? wir wahrscheinlich die f?nfte Menschheit auf Erden sind. Was absolut keinen Widerspruch zur Lebensf?higkeit des Planeten ergeben mu?. Denn man wei? heute auch, die Erde hatte nicht nur eine Totalkatastrophe hinter sich und das Leben mu?te sich nicht nur einmal neu ausrichten.

?

Was aber eben auch dadurch als gesichert angesehen werden darf, die Erkenntnisse der weltraumarchaeologie wie das dort anders gezeichnete Entwicklungsbild der Erde und seiner Zivilisationen, bekommen hier indirekte Best?tigung.

?

Zwei Milliarden alter Atomreaktor in Afrika pr?historische Atomkriege?

via Niki Vogt

von Niki Vogt) Eine Uranmine im afrikanischen Gabun, die seit vielen Jahren ausgebeutet wird, um nuklear betriebene FAbriken zu versorgen, entpuppte sich vor etwa 30 Jahren als ein mysteri?ses Weltwunder. Bei einer Uranlieferung fielen einem Wissenschaftler in einer nuklearen franz?sischen Gasdiffusionsanlageeinige Proben auf, deren spezielle Anteile an spaltbarem Material den Schlu? zulie?en, da? es sich um bereits benutztes Uran handeln mu?.

Das Uranerz aus der afrikanischen Mine, aus der die Frankreich das Uran f?r sein Nuklearprogramm bezieht, wies einen Gewichtsanteil an spaltbarem Uran (U 235) auf, der bereits unter den 0,72% von nat?rlich vorkommendem Uran liegt. ES handelt sich also dabei um abgereichertes Uran, wie es aus einem Kernkraftwerk kommt, wenn die Uranst?be ausgebrannt sind. Man begann also nun, die Uranmne einer genaueren Untersuchung zu unterziehen. Die Ergebnisse waren nur sehr schwer zu erkl?ren, sind aber eindeutig. Da nat?rliches Uranerz unter normalen, nat?rlichen Umst?nden nicht die kritische Masse (f?r eine von selbst einsetzende Kernreaktion) erreichen kann (das passiert nur unter ganz besonderen Umst?nden, wenn Graphit mit im Spiel ist oder schweres Wasser Deuterium ? als Katalysator), mu? es sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um eine bewu?t in Gang gesetzte Kernspalung gehandelt haben. Frankreichs Regierung ver?ffentlichte die Ergebnisse und die Schlu?folgerung. Das f?hrte nat?rlich zu gro?em Erstaunen und Spekulationen. Erneut besch?ftigten sich Nuklear-Wissenschaftler eingehend mit der Uranmine. Die Forschungsergebnisse wurden dann auf der Konferenz der International Atomic Energy Agency ver?ffentlicht. Ergebnis: Das Uranerz ist tats?chlich benutzt worden. Wochenlang waren die Wissenschaftler der franz?sischen Atomenergiekommission (CEA) vollkommen perplex. Was war in Gabun, in Oklo geschehen?

?

Querdenker-TV

Am Beispiel Pluto kl?ren sich langsam die Dinge…..

06. 07. 2018

http://weltraum.plexum.eu

?

Um diesen Bericht richtig einzuordnen wie die Konsequenzen daraus, m?ssen wir auch hier wieder auf die pr?historischen Legenden zur?ck greifen. Denn dort wird von gro?en Ver?nderungen im Sonnensystem berichtet, die das ganze Sonnensystem neu ausgerichtet hat. Leider sind keine wirlichen Hinweise auf ein Zeitfenster gegeben au?er, als das die Besiedleung des Systems zu Zeiten des Planeten NUT/NUN, dem heutigen Asteroideng?rtel, begann. Und das scheint vor Millionen von Jahren der Fall gewesen sein. Danach richtete sich das Planetensystem neu aus und die Erde stieg aus dem Dunkel ins Licht, so die ?berlieferungen.

?

Ob nun Pluto schon vorher oder in diesem Zusammenhang mit einem gro?en Massivk?rper kollediert ist oder das ein gesonderter Vorgang war, kann jedoch nicht ausgemacht werden. Es scheint jedoch eher im Zusammenhang mit diesen Vorg?nge im System einhergehen, da es keine anderen Hinweise daf?r gibt.

?

Something Big Crashed into Uranus and Changed It Forever

By Chelsea Gohd, Space.com Staff Writer | July 5, 2018 09:57am ET

?

It turns out that Uranus is so weird because of a massive collision billions of years ago.?

A new study confirms that this collision with a huge object which was approximately twice the size of Earth could have led to the planet’s extreme tilt and other odd attributes.

Uranus, the planet with the unforgettable name, is unique in a number of ways. “All of the planets in the solar system are spinning more or less in the same way yet Uranus is completely on its side,” Jacob Kegerreis, the new study’s lead author and a researcher at Durham University’s Institute for Computational Cosmology in the U.K., told Space.com. And this isn’t the only thing that makes the planet so strange.

Uranus also has a “very, very strange” magnetic field and is extremely cold, even though it “should” be warmer, according to Kegerreis. In this study, Kegerreis and his team of astronomers seek to explain many of the planet’s odd features by attributing them to a collision with a massive, icy object about 4 billion years ago. [Photos of Uranus, the Tilted Giant]

To better understand how the impact affected Uranus’ evolution, the team used a high-powered supercomputer to run a simulation of massive collisions something that has never been done before. This study confirms an older study that suggested Uranus’ significant tilt was caused by a collision with a massive object.?

Scientists used a high-resolution simulation to confirm that an object twice the size of Earth collided with Uranus and altered its tilt.

Credit: Jacob Kegerreis/Durham University

The researchers suspect that this object was probably a young protoplanet, made up of rock and ice. This collision is “pretty much the only way” that we can explain Uranus’ tilt, Kegerreis said.

https://www.space.com/41076-uranus-weird-til-icy-rock-crash.html?utm_source=sdc-newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=20180706-sdc

?

Mysteri?ses Karelien/Samenland

05. 07. 2018

http://weltraum.plexum.eu

?

Ich habe schon so einige Male von diesen Funden berichtet. Ja, diese Funde sind zum gr??ten Teil nicht nur unbekannter Art, sondern tragen die Handschrtiften der Mega-Bl?cke von Baalbek, ?ygpten und vor allen Dingen auch derer aus S?damerika etc.

?

Und ja, diese Anlagen geh?ren zu einer Zeit weit vor unserer Zeit und einer High-Tech-Zivilisation, die allem Anschein nach auf einer v?llig anderen pyhsikalischen Basis beruhte. Sie kamen offensichtlich ohne unsere umweltzerst?renden Fabriken und Techniken aus, sondern hatten Techniken, die die Natur formten (macht Euch die Erde Untertan und formt sie nach Eurem Willen), was aber nicht hei?t, zerst?rt Eure Lebensgrundlagen. Die Vorfahren dieser Erde hatten es wohl heraus, wie man sich die Erde formt ohne sie zu zerst?ren. Bis eben ein Ereignis entrat, das ihre Welt dahinraffte und wir stehen heute staundend vor Ihren Hinterlasssenschaften.

?

?

Mysteri?se Megalithen von Russland Mai bieten Beweise f?r eine alte erweiterte verlorene Zivilisation

AncientPages.com | 22. Juli 2017 | Antike Orte, Alte Technologie, Sonderberichte, Nachrichten
Teile das:

????Teilen ?ber FacebookShare ?ber GoogleShare ?ber TwitterShare via StumbleUponShare via EmailShare ?ber Pinterest

Ellen Lloyd – AncientPages.com – Es gibt viele geheimnisvolle Megalithen in ganz Russland verstreut. Einige dieser massiven Steinbl?cke k?nnen nat?rliche Formationen sein, aber es gibt auch andere riesige Strukturen, die ein wenig zu k?nstlich erscheinen, um als ein Werk von Mutter Natur angesehen zu werden.

Zeigen diese r?tselhaften Megalithen Zeugnisse einer alten, verlorenen Zivilisation, die einst in Russland gelebt hat?

Wir neigen dazu, die alten Kulturen und ihre Errungenschaften zu untersch?tzen. Es gibt unz?hlige Beispiele, die beweisen, dass unsere Vorfahren viel weiter fortgeschritten waren als bisher angenommen. Wenn jedoch einige dieser uralten Strukturen tats?chlich von einer uralten Zivilisation gebaut w?rden, h?tten diese Menschen Zugang zu hochentwickelter Technologie, die uns v?llig unbekannt ist.
Mysteri?ser Vottovaara-Berg, in dem sehr gro?e megalithische Bl?cke zerstreut werden

Viele alte Zivilisationen glaubten, dass Geister an heiligen Orten wie B?umen, Bergen und Steinen lebten.

Ein solcher Ort ist der mysteri?se Berg Vottovaara in Karelien, der den Samen heilig war. Dieser r?tselhafte Ort war auch ein alter heidnischer Ort und wird immer noch von Neo-Heiden besucht, die ihn f?r besonders wichtig halten.

Karelien war schon immer eine Region in Nordeuropa von historischer Bedeutung f?r Finnland, Russland und Schweden.

Um den Berg Vottovaara herum gibt es viele gro?e Steine, von denen einige zweifellos nat?rlichen Ursprungs sind. Sie k?nnten zum Beispiel durch ein sehr starkes Erdbeben entstanden sein, aber einige der Steine sind einfach zu perfekt.

Mysteri?se Megalithen Russlands k?nnen Beweise f?r eine alte hochentwickelte verlorene Zivilisation bieten

Diese Steine scheinen mit einem sehr fortgeschrittenen Werkzeug geschnitten worden zu sein. Bildnachweis: Trinity.ru

Ein paar der riesigen Steine bilden einen 90-Grad-Winkel und einige scheinen geschnitten worden zu sein. Die Steinbl?cke sind eng aufeinander abgestimmt. Es sieht so aus, als ob jemand einen Laser benutzt hat, um die Steine zu spalten, aber wie ist es m?glich, wenn Historiker sagen, dass alte Zivilisationen keinen Zugang zu solch fortschrittlicher Technologie hatten? Oder vielleicht hatten sie das, aber wir wissen es einfach nicht?

?

?

……………but some of the stones are just too perfect.

These stones appear to have been cut with a very advanced tool. Image credit: Trinity.ru

A couple of the giant stones form a?90-degree angle and some seem to have been cut. The stones blocks are tightly adjusted to each other. It looks like someone was using a laser to split the stones, but how it is possible when historians say ancient civilizations did not have access to such advanced technology? Or maybe they had, but we just dont know about it?

Image credit:?Trinity.ru

Image credit:?Trinity.ru

One thing is certain primitive stone tools were not used to shape these extraordinary, huge stones.

?

http://www.ancientpages.com/2017/07/22/mysterious-megaliths-of-russia-may-offer-evidence-of-an-ancient-advanced-lost-civilization/

?

Kepler-186f bitte melden .. Kepler-186f bitte melden ..

05. 07. 2018

http://weltraum.plexum.eu

?

Warten auf Antworten:

?

Kepler-186f ist gefunden. Nun wird auf Antworten gewartet um zu pr?fen, ob er von Erdlingen in naher Zukunft in Besitz genommen werden kann, oder ob dort Steinzeitwesen hausen, wo denn die Erdlinge in Ihrem Raumschiff als G?tter erscheinen……

?

Und welche Lehren und Spuren werden die Erdlinge hinterlassen?

04.07.2018

Kepler-186f ist lebensfreundlicher als bisher gedacht

?

Dieser extrasolare Planet in 500 Lichtjahren Entfernung k?nnte der vielversprechendste Ort sein, um nach au?erirdischem Leben zu suchen.

?

Fernando Calvo*, Foto: NASA Ames/JPL-Caltech/T. Pyle?

?

In einer aktuell im The Astronomical Journal ver?ffentlichten Studie haben Wissenschaftler des Georgia Institute of Technology (Georgia Tech) in Atlanta mit Hilfe von Computersimulationen die Dynamik der Rotationsachse von Kepler-186f analysiert und ermittelt, wie sehr sich seine Neigung im Laufe der Zeit ver?ndert hat. Ihre Ergebnisse zeigen, dass Kepler-186f’s Neigung tats?chlich genau so stabil ist wie die der Erde, was bedeutet, dass er Jahreszeiten und Klima besitzen sollte, wie wir sie von unserem eigenen Planeten kennen.

?

Diese faszinierende extrasolare Welt, die bereits 2014 entdeckt wurde, befindet sich zudem auch noch in der so genannten habitablen Zone seines Muttersterns, was bedeutet, dass die dort herrschenden Temperaturen optimal sein sollten, um auf seiner Oberfl?che Wasser in fl?ssiger Form aufzuweisen. Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass Kepler-186f aufgrund dieser Fakten ein sicherlich lohnenswerter Ort sei, um dort nach au?erirdischem Leben zu suchen, denn er stelle ein ?u?erst potenzielles Ziel dar.

(………………………………)

https://terra-mystica.jimdo.com/astronomie-raumfahrt/kepler-186f-ist-lebensfreundlicher-als-bisher-gedacht/

?

Es wimmelt nur so von Besuchern in unserem Sonnensystem…..

04. 07. 2018

http://weltraum.plexum.eu

?

Wir haben bis heute wenig ?ber ET in der Neuzeit berichtet. Einmal weil das Internet voll von zweifelhaften Darstellungen ist und zum Anderen, weil es nicht unser Grundthema darstellt.

?

Nun ist es aber so, da? wir hier auf einen Artikel aus Italien gesto?en sind, der doch sehr seri?s erscheint und logische Schl?sse aus diversen Quellen, zul??t. Wir wegen es deshalb, diesen Artikel hier zu bringen. Denn er reiht sich in die wenigen Berichte von uns ein, die sich explezid mit diesem Thema besch?ftsigen wie aber auch immer eine Querverbindung zu unseren eigentlichen Themen hergeben. So auch hier.

?

……………………Laut UFO-Experten aus der ganzen Welt gibt es mehr als 80 bekannte Alien-Spezies von Alien-Rassen, die derzeit auf dem Planeten Erde miteinander in Kontakt stehen oder interagieren. Beweise, die diese Annahmen st?tzen, sind zum Beispiel freigegebene Dokumente der CIA, Bilder und Videos von zivilen und milit?rischen Zeugen, die darauf hindeuten, dass es “da drau?en” gibt, die nicht rational erkl?rt werden k?nnen.

Heute und heute, w?hrend wir eine Untersuchung durchf?hren und der ?ffentlichkeit die “Beweise” f?r die Existenz au?erirdischer Wesen vorf?hren, jedoch alles ?ber das au?erirdische Leben, k?nnen wir aus drei Hauptquellen sch?pfen:

Die erste Quelle sind die mutma?lichen Entf?hrer und Alien-Kontaktpersonen, und diejenigen, die das UFO-Ph?nomen erlebt haben (Treffen der ersten Art und der dritten Art).

Die zweite Informationsquelle stammt von Informanten, darunter ehemalige Milit?rs, Regierungsbeamte und Wissenschaftler.

Die dritte Quelle sind die unz?hligen streng geheimen Dokumente und vor allem die, die von zahlreichen Regierungen auf der ganzen Welt ver?ffentlicht wurden. Obwohl heute – im 21. Jahrhundert – eine gro?e Menge an Informationen zu diesem Ph?nomen existiert, bleibt die ?ffentlichkeit skeptisch, selbst angesichts von Zeugnissen und sogar Dokumenten, die in gewisser Weise die Wahrheit beweisen. Dies liegt haupts?chlich an der Tatsache, dass es im Internet unz?hlige Falschmeldungen ?ber die Aliens gibt, und das ist ein echter Schaden f?r das Welt-UFO. Es wurde immer angenommen, dass die Geburt dieser sogenannten “Hoaxes” in gewisser Weise von der Elite der Macht ver?bt wurde, die nicht m?chte, dass bestimmte Wahrheiten auftauchen … unbequem.

Dieses Video, das wir Ihnen unten zeigen, ist in drei Teile unterteilt und geht ?ber den klassischen, verwirrten “New Age Mumbo-Jumbo” hinaus zugunsten der Zeugenaussage von Quellen hoch zuverl?ssiger Informanten, Informationen ?ber die bekannten au?erirdischen Spezies (oder Rassen), die sie besuchen die Erde. Einer der besten Spitzel ist der ehemalige kanadische Verteidigungsminister Paul Hellyer.

Laut Hellyer gibt es mehr als 82 bekannte au?erirdische Arten, die die Erde in der Vergangenheit besucht haben und dies auch weiterhin tun. Diese Rassen sind sehr an der Erde und an den Aktivit?ten des Menschen interessiert. Dar?ber hinaus wird behauptet, dass eine Vielzahl von Informationen ?ber die verschiedenen au?erirdischen Zivilisationen in streng geheimen Dokumenten enthalten sind, die als Schulungshandb?cher oder Leitf?den f?r Milit?r- und Nachrichtendienstpersonal verwendet werden. …………………………..

?

RAZZE ALIENE sono attualmente in Contatto o Interagiscono con gli Umani

by Segnidalcielo 04/07/2018 0 comment

RAZZE ALIENE sono attualmente in Contatto o Interagiscono con gli Umani

Secondo gli esperti UFO di tutto il mondo, ci sono pi? di 80 ben note specie esotiche di razze aliene, che sono attualmente in contatto o interagiscono sul Pianeta Terra. Le prove a sostegno di queste ipotesi, sono ad esempio documenti declassificati dalla CIA, immagini e video di testimoni civili e militari, che sembrano indicare che ci sono alcune cose l? fuori che non possono essere spiegate razionalmente.

Oggi come oggi, mentre che svolgiamo una ricerca dimostrando e presentando al pubblico le prove dellesistenza di esseri extraterrestri, comunque tutto ci? che riguarda la vita aliena, possiamo attingere da tre fonti principali:

La prima fonte sono i presunti rapiti e contattisti alieni, e coloro che hanno assistito al fenomeno UFO (incontri del Primo Tipo e terzo tipo).

(……………………………..)

?

https://www.segnidalcielo.it/razze-aliene-sono-attualmente-in-contatto-o-interagiscono-con-gli-umani/

?

Die wahrscheinlich richtigere Pyramidenbestimmung

03. 02. 2018

http://weltraum.plexum.eu

?

Dieses ?u?erst interessante Video zur gro?en Pyramide zeigt ein Bestimmungsbild, das sich aus Alter, Genauigkeiten, Materielien wie astrophysikalischen Grundbestimmungen ergibt. Es ist schlicht nicht m?glich, das die ?gypter ein derartiges Bauwerk f?r die Ewigkeit h?tten erbauen k?nnen. Denn das dieser Bau eine Bestimmung f?r die Jahrtausende haben sollte, ist aus den ganzen bautechnischen wie astrophysikalischen Grundbedingungen dieser Bauanlage, abzuleiten.

?

Das erkl?rt auch die Tatsachenfestellung von Dr. Dominque G?rlitz, dem bekannten Pyramidenforscher, das er Eisenspuren in der Pyrymide feststellen konnte, die auf Eisentr?gereins?tze bei der Erbauung beweisen.

?

https://www.youtube.com/watch?v=kNlfbV6uV7k

?

Archaeologisch-geologische Widerspr?chlichkeiten…..

28. 06. 2018

http://weltraum.plexum.eu

?

Uns werden in diesem Artikel Ausgrabungen von Bestattungsarten N?her Moskaus vorgestellt, deren Hinterlassenschaften ca. 34.000 Jahre alt sein sollen. Und diese Besiedlungsrelikte sollen ebenso im Zusammenhang mit Besiedlungsformen wie in G?belki Tepe in Verbindung gebracht werden.

Was also kann nicht stimmen? Eigentlich die Zeitangaben. Denn laut Forschungen bestand in diesen Tagen in Zentraleurasien die W?rmeiszeit , die erst vor ca. 20.0000 Jahren zu Ende ging. Und Moskau lag mitten in den Vereisungsr?umen. Die dort lebenden Menschen sollen sich so ca. vor 70 90.0000 Jahren nach Europ, Mesepotanien wie China und Indien zur?ck gezogen haben.

Wer also sind denn diese Leute von vor 34.000 Jahren? Oder sind die Funde vielleicht tiefgefroren worden und letztendlich gar 134.000 Jahre alt? Denn auch G?blki Tepe ist ?lter als angenommen wie alle Bau- und Kulturreste im Mittelmeeraum und deren uralten Hochkulturen, wo man mit in 10-tausender Jahrenzyklen bis auch in die 100.000 Jahre zur?ck rechnen kann. Auch bestanden die Steinzeitzyklen schon w?hrend der W?rmeiszeit wie es davor menschliche Entwicklungen gab, die nicht nur irdischen Ursprungs sind.

Die Zeiteinteilungen wie Zivilisationszyklen und deren Zeitfenster d?rfen aufgrund derartiger Fakten wohl korrigiert werden m?ssen.

?

Andrew Collins hat einen Link geteilt.

Very interesting review of the complex human burials from a site named Sunghir in western Russia, which are around 34,000 years old. I feature them in my book Gobekli Tepe: Genesis of the Gods, and refer to the importance of Sunghir in new book Denisovan Dawn, co-authored with Greg Little. The culture formed part of what was known as the Eastern Gravettian, from which emerged later important cultures such as the Solutreans and Swiderians, the latter having a hand in the design and construction at Gobekli Tepe around 11,500 years ago. Just look at how elaborate the Sunghir burials were. Plus note the very strange skull of the child found there. They say it had abnormalities, and that this might have been why the child was given such an elaborate burial. But this makes no sense to me. Very clearly the child belonged to an elite group, and his unique appearance was a product of his ancestry. Yet what was that ancestry? Were the child’s unique features an abnormal, or natural?

?

https://www.sapiens.org/archaeology/paleolithic-burial-sunghir/