Raumschiffschlacht unbekannter Wesenheiten im Orbit…..

09. 08. 2018

Benji Luidl hat einen Link geteilt.
youtube.com
I was waiting in the car while my buddy went into the store. I noticed about 9 to 10 bright dots in the sky that looked like stars. The dots were in a line o…
Rainer Kalten?ck-Karow
ziemlich erschreckend, aber nach heutigen technischem Stand des Wissens, kann es sich nur um einen kleinen Raumkrieg handeln. Aber solange sie sich da oben gegenseitig abschie?en ….. Hauptsache, sie lassen uns unbehelligt!

Sammlung von Vergleichsanalysen der unbestechlichen Art

09. 08. 2018

http://weltraum.plexum.eu

Wer sich dieser hochinteressantgen alternativen Sammlungseite zuwendet, wird vor Begeisterung dort immer wieder hineinschauen. Wir haben hier eine Sammlung von Artefakten in Gegen?berstellung zu heutigen Motivgebungen, die an Deutlichkeit der Vorkommnisse der Fr?hzeit der Menschheit mit ihren Kontakten zu Wesenheiten aus dem Weltenmeer, an Deutlichkeiten nicht mehr zu ?berbieten sind.

Eine weitere Beweislegung der anderen Art zu den Sachb?chern von R. Kaltenb?ck-Karow, der in vergleichender Weise Mythen, Legenden und alte Texte in die historische ?bersetzung gebracht hat. Mit dieser Sammlung hier als zus?tzliches Hilfsmittel der Aufkl?rung der Historie sind die Forschungen eigentlich als Rund wie zweifelsfrei dargestellt. Was noch fehlt sind viele Zeitfenster und Detailfragen sicherlich. Aber die Sache als solche ist nicht mehr anzuzweifeln.

Wir sind Kinder der sogenannten G?tter und die Wissensbringer brachten uns auf den Weg der Zivilisation. Und wir sind nicht der Ersten auf diesem Planeten.

via: Antonella Altini hat einen Beitrag geteilt.

Antiche Verit? Nascoste

Statua risalente a 9500 anni fa, custodita presso il museo di Adyaman in Turchia e rinvenuta presso gli scavi di G?bekli Tepe.
Per molti raffigurerebbe un esse…

Mehr anzeigen

Statue aus 9500 Jahren, die im Museum von Adyaman in der T?rkei aufbewahrt wurde und bei den Ausgrabungen von G?bekli Tepe gefunden wurde.
F?r viele, die ein nicht terrestrischen Wesen aufgrund der Besonderheit des Gesichts zu einem “Akzeptiere” haben, haben sie recht?

http://vril.altervista.org/archeologia12.html

Von Viren und Genomen als Bausteine menschlichen Lebens……….

Gastbeitrag von der Forscherin: Francesca Giuliana Cialini

09. 08. 2018

Quanto ? umano il nostro genoma, se met? del codice che ci definisce ? letteralmente fatto di altre creature? E QUANTO SIAMO MANIPOLABILI… conoscendo questo?
Milioni di anni di guerra. Come in una sceneggiatura dozzinale di fantascienza ci siamo noi, i buoni, gli esseri umani, e loro, i mostri invisibili. Li riconosciamo da poco pi? di un secolo, da quando Martinus Beijerinck descrisse il mosaico del tabacco come contagium vivum fluidum, agente infettivo capace di passare i…

Kein automatischer Alternativtext verf?gbar.

Bild k?nnte enthalten: Nacht

Kein automatischer Alternativtext verf?gbar.

Bild k?nnte enthalten: Text

Bild k?nnte enthalten: 1 Person

Wie menschlich ist unser Genom, wenn die H?lfte des Codes, den wir definieren, buchst?blich von anderen Kreaturen gemacht wird? Und wie manipulieren wir uns, wenn wir das wissen?
Millionen von Jahren des Krieges. Wie in einem billig Science-Fiction-Drehbuch sind wir, die guten, die Menschen, und sie, die unsichtbaren Monster. Wir erkennen sie seit etwas mehr als einem Jahrhundert an, seit martinus beijerinck das Mosaik von Tabak als contagium vivum fluidum beschrieb, ein infekti?ser Erreger, der in der Lage ist, die mehr Filter zu Aber seit jeher sind Viren ein Synonym f?r Fl?che Fl?che. Wunden wie HIV, wilde Alptr?ume wie ebola oder ?rger wie Erk?ltungen oder Herpes, Viren sind die mehr unserer Feinde. Kaum lebend, ISO und behandelbar wie ein chemischer Agent, ausklinken genau in der Neusprech der molekularbiologie – Kap, Polymerase, Spalt. Was ist mehr scheinbar unmenschlich? Doch die Viren haben nicht nur die Geschichte und die menschliche Kultur aufgebaut (ein Beispiel unter tausend: Das, was aids zum Verh?ltnis des Westens zur Sexualit?t gemacht hat). Viren sind Teil unseres Lebens. In einer Sinne Richtung, als wir uns vorstellen.

Die Schloss Burg der Evolution

Soweit wir wissen, gibt es Viren, wo es leben gibt. Sie infizieren alle lebenden Formen, von den kleineren Bakterien bis zu walen, Pflanzen, Pilzen und sogar anderen Viren. Jeder von uns tr?gt eine be?ngstigende Menge. Der menschliche Viroma ist eine riesige und andere Sammlung von Viren, die mit uns koexistieren, in unserem Verdauungstrakt, in unseren Schleimh?uten, in unseren Lungen. Es wird gesch?tzt, dass ein gesunder Mensch immer ein Dutzend asymptomatische virale Infektionen hat. Die Infektion ist keine pathologische Klammer: es ist Normalit?t.

Dieses Zusammenleben hinterl?sst ein Zeichen. Im Mai 2016 hat eine umfassende Analyse gezeigt, dass mindestens 30 % der Evolution?ren Anpassungen auf molekularer Ebene dazu dienten, uns gegen Viren zu sch?tzen. Wie ein Schloss Schloss von Howl, das st?ndig seine Schl?sser und Zug?nge ?ndert, ver?ndert die Evolution unsere Proteine in einem st?ndigen Wettlauf gegen Parasiten. Eine solche Anpassung ist nicht schmerzlos: wenn sich ein Rezeptor-Protein ?ndert, um einen Virus zu vermeiden, kann dies zu Lasten seiner Funktion gehen oder in unerwarteten Richtungen ?ndern. Wie dieses Spiel der Entgegengesetzten Bed?rfnisse unsere Entwicklung gepr?gt hat, ist noch zu verstehen, aber wenn es sich um eine Metallische und abstrakte Frage handelt, dann wissen sie, dass es die Puppenspielerin unseres Herzens ist.

Wie ist das m?glich? Virale Infektionen waren einer der wichtigsten Motoren der Evolution des System-Systems, einer der S?ulen unseres Immunsystems – und unseres Liebesleben. Das System-System, ohne ins Detail zu gehen, funktioniert, weil es vielf?ltig ist: Tausende von Varianten Varianten in der Menschheit erschweren das Leben von Viren, weil sie sich mit tausenden von leicht unterschiedlichen Ger?te auseinandersetzen m?ssen. Das mischen von Mhc in ihren Nachkommen und die Schaffung von Individuen mit neuen Kombinationen bedeutet, dass sie eine Chance haben, den Viren zu Wie macht man das? W?hlen Sie buchst?blich, wen sie lieben. Viele Arten, einschlie?lich der Menschen, w?hlen Ihre Partner, je nachdem, wie sehr sie sich von ihrem eigenen unterscheiden. Und das verstehen wir, wir und sie, vom Geruch. Dieser undefinierbare Geruch ihres Partners k?nnte bedeuten, dass sie unbewusst mit jemandem zusammen sind, der Ihnen einen Nachwuchs Nachwuchs geben k?nnte.

I, Viren

Nicht nur die Viren sind bei uns, sondern in uns. Vielleicht erinnern wir uns nicht, aber der erste Entwurf des menschlichen Genoms, der 2001 ver?ffentlicht wurde, war eine gro?e Offenbarung ?ber den Sinn des Menschen. Weit davon entfernt, das intelligente Projekt zu sein, das die wollen, ist unser genetisches Erbe ein chaotische und ?berfl?ssig Stapel von verdammt. Mehr als die H?lfte des Genoms besteht aus wiederholten Sequenzen, wie ein Buch, in dem Seiten oder Gruppen von Briefen wiederholte sich hunderte oder tausende Male. Mehr: Einige dieser Seiten kommen aus anderen B?chern.

Fast 8 % unseres Genoms bestehen aus Zehntausenden von Sequenzen, die wir herv nennen: Human Endogenous Retroviren, retroviren menschliche Retroviren. Es handelt sich um alte Viren, die in einigen F?llen am morgen der Evolution der Primaten Zur?ckreichen, die st?ndig in unseren Chromosomen Eingekapselt werden. Und mehr als 40 % (ja, vierzig Prozent) sind durch ausuferten und vereinfachte Versionen dieser Viren, bekannt als Transposone, besetzt.

Wo kommen diese G?ste her? Alle Retroviren, wie das ber?chtigte HIV, Leben ein doppeltes Leben. Frei und ansteckend, es sind mikroskopisch kleine Pralinen von Proteinen und Lipide, die ein kleines rns-Fragment umschlie?en. Wenn sie eine Zelle anstecken, kopieren sie diese rns in ein DNA-Segment (ein verfahren verfahren zu dem ?blichen, in dem die DNA in rns – von denen retroviren) Transkribiert wird, die sich in das Genom der infizierten Zelle passt. Es ist diese Kopie von DNA, die neue Viren produziert. Nat?rliche Gentechnik, die seit hunderten von Millionen Jahren im Gange ist.
Wie menschlich ist unser Genom, wenn die H?lfte des Codes, den wir definieren, buchst?blich von anderen Kreaturen gemacht wird?

Es kommt selten vor, da? sich ein Retroviren in einen Samen oder eine Ei-Zelle einf?gt, und es kommt noch seltener vor, da? dies an die Nachkommen weitergegeben wird: aber das passiert, und das reicht, weil jeder von uns in jeder Zelle fast hunderttausend Sequenzen geerbt hat. Von Retroviren. (heute wissen wir auch, dass nicht nur die Retroviren, sondern fast alle Familien von menschlichen Viren einen eigenen Vertreter im Genom haben, auch wenn es nicht immer klar ist, wie sie dort angekommen sind. ) die letzte Invasion von Retroviren im Genom unserer Art geht vor etwa 250.000-100.000 Jahren zur?ck, aber bei anderen Arten ist dieser Prozess noch immer ist – in den Koala zum Beispiel. Obwohl sie weitgehend gefangen und in Schach gehalten werden und nicht in der Lage sind, neue ansteckende Partikel zu bilden, k?nnen die endogenen menschlichen Retroviren in Experimenten, die das ?quivalent eines Mikrobiologischen Jurassic Park sind, wieder auferstehen.

Es ist die H?lfte unserer DNA, und dennoch m?chten wir es vielleicht ignorieren, als “DNA-M?ll” zu bezeichnen, um einen ?berholten Ausdruck Von guten Fremdenfeindliche, als schlecht integrierte Einwanderer, subversiven. Zum Beispiel gibt es viele verd?chtige, dass endogene retroviren eine Rolle bei Schizophrenie spielen. Aber ohne retroviren retroviren k?nnen wir nicht mal auf die Welt kommen. Es ist das gen eines Retroviren, bekannt als Syncytin, das die Bildung der menschlichen Plazenta erm?glicht. Urspr?nglich diente das gen dem Virus, um mit der Zelle zu verschmelzen: jetzt erlaubt es einigen Zellen, zusammen zu verschmelzen und eine wasserdichte Schicht f?r das Immunsystem der Mutter zu schaffen (ein Identischer Genetischer Handtaschenraub ist in der Geschichte der S?ugetiere mehrmals passiert).

Mehr. Es gibt Hinweise darauf, dass das ganze Netz von Schalter, die unsere Entwicklung erm?glichen, von einer Zelle, die zu einem menschlichen Wesen f?hrt, untrennbar mit den Endogenen Retroviren verbunden ist. Zum Beispiel, wenn wir nur embryonen von wenigen Zellen, ein endogenen Retroviren, Herv-K, wird aktiviert. Die Proteine, die von ihren Genen verschl?sselt werden, scheinen uns durch andere virale Infektionen zu sch?tzen, und sie binden tausende anderer Molek?le in den Embryonalen Embryo: Herv-K nimmt an der Morgend?mmerung der Existenz eines jeden von uns Teil. Herv-K ist gleichzeitig ein Virus und ein menschliches genetisches Element.

Eine einzige Menge

Was bedeutet es dann, Menschen zu sein? Wenn man ein wenig plumpen riduzionismo er, kann man sagen, dass das menschliche Genom das n?chste ist, was eine Objektive (wenn auch rudiment?re) Antwort auf diese Frage ist. Aber wie menschlich ist dieses Genom, wenn die H?lfte des Codes, den wir definieren, buchst?blich von anderen Kreaturen gemacht wird?

Aber warten sie: wie definieren wir, welcher Teil ” unsere ” und welche ” Fremde ” sind, wenn sie seit Millionen Jahren Teil unseres Erbes sind, wenn sie an unserem Leben von der Geburt an teilnehmen? Vielleicht sind es nicht wirklich andere.

In den Worten von Luis Villarreal, Direktor des Center for Virus Research der University of California,
” die Viren sind der versteckte Sch?pfer, der dazu beigetragen hat, uns Menschen zu machen.” Begriffe wie ” Individuum “, ” Spezies “, ” Identit?t ” sind optische Illusionen: N?herungswerte, die verschwinden, sobald sie n?her kommen. Das Genom ist nicht der Quellcode eines Programms, ein genau entwickelt und inszeniert Algorithmus. Es ist ein Basar Basar, der blind f?r die Vermehrung k?mpft, die manchmal zusammen reisen und sich manchmal trennen, die zusammenarbeiten oder k?mpfen, je nachdem, wie sich der Wind der Evolution zieht. Weil der Baum des Lebens nicht wirklich ein Baum ist: es ist eine Handlung, die sich st?ndig mischt. Das ganze Leben auf der Erde ist ein Strom der genetischen Information im kontinuierlichen Strom seit Milliarden Jahren, getrennt in Rivoli, die zu jeder Zeit verschmelzen k?nnen. Wir, wie jede Form des Lebens, wir Scharen: Wir sind das Erbe unserer nicht-menschlichen Vorfahren, wir sind die historischen Verdammt, die unsere Spezies gepr?gt haben, wir sind die Lebensformen, mit denen wir Kontakt aufgenommen haben; wir sind die Viren, die wir beherbergen. Jedes Jahr werden Millionen von Menschen mit Viren infiziert, von denen, die am h?ufigsten als Grippe und Erk?ltung an den seltensten leiden, wie polio und Ebola. Viren bleiben nicht lange in uns. In den meisten F?llen werden sie aus unserem Immunsystem gebildet, aber manchmal k?nnen sie Kinder entkommen, indem sie sie in einen neuen Gast betrachte und so die Art am Leben halten. In einigen F?llen t?tet das Virus seinen ungl?cklichen Gast, indem er auch seine Existenz beendet. Aber in einigen au?erordentlich seltenen F?llen mischt sich das Virus mit dem Genom des Wirts ein und wird Teil des genetischen Erbes des Gast, das es an die nachfolgenden Generationen ?bergibt.

Die Wissenschaftler wissen, dass diese Vermischung stattgefunden hat, weil Viren unverwechselbare Gene haben, und wenn sie das menschliche Genom scannen, sto?en sie manchmal auf eine DNA-Strecke, die die typischen Marken tr?gt. Die am einfachsten zu erkennen Form sind die Retroviren, eine Gruppe, von der HIV geh?rt. Die Replizieren sich, indem sie die Zellen infizieren und dann ein Enzym benutzen, um ihre Gene in die DNA der Celluce Ihres Wirts zu integrieren. Danach liest die Zelle die eingegebene dna und erzeugt neue Molek?le, die sich in neue Viren entwickeln.

In Verhalten sich normalerweise wie andere Viren, indem sie von einem Gast zum anderen springen. Manchmal landen sie aber im Genom einer Zelle. Und wenn dies zu einem Embryo wird, wird es eine Kopie des Virus in jeder seiner Zellen, einschlie?lich der Keimzellen, und so weiter, von Vater zu Sohn, Enkel und so weiter.

Wenn die DNA des Virus intakt bleibt, hat er immer noch die F?higkeit, sich zu vermehren. Er kann neue Viren schaffen, die aus der Zelle kommen und sogar in einen neuen Gast gehen. Im Laufe der Generationen kann die DNA des Virus jedoch mutieren und sich verschlechtern. Er kann nicht mehr in der Lage sein, aus der Zelle zu kommen. Aber er hat immer noch einen Hauch von Leben, mit dem er neue Viren schaffen kann, die seine Gene in das Genom an einen anderen Ort bringen.
Dieser Prozess hat eine gro?e Menge an viralen DNA im menschlichen Genom erzeugt. Wir bringen etwa 100.000 St?ck DNA, die von Retroviren, den so genannten Endogenen Retroviren, stammen. Insgesamt machen sie 5 bis 8 % des gesamten menschlichen Genoms aus, eine Menge DNA, die mehrmals h?her ist als alle 20.000 Gene codieren Proteine.

Als Biologen begannen, die Genome anderer Spezies zu sequenziare, fanden sie heraus, dass es Millionen von Jahren dauerte, um diese virale dna zu sammeln. Einige der gleichen endogenen Retroviren wurden beispielsweise im Genom des Schimpansen gefunden. Da die Losl?sung vom gemeinsamen Vorfahren vor etwa sieben Millionen Jahren stattgefunden hat, kommt diese gemeinsame virale dna durch den Vorfahren.

Gkikas Magiorkinis, ein Virologe der University of Oxford, und sein Team haben eine umfassende Erkennung der Endogenen Retroviren bei Menschen, Menschenaffen und Catarrini, oder Affen aus der alten Welt durchgef?hrt, eine Reihe von Arten, die sich aus einem gemeinsamen Primaten-Vorfahren ergeben. Lebte vor etwa 40 Millionen Jahren. Das Team hat die Viren in jeder Art katalogisiert und es mit der Version der anderen Primaten verglichen, indem es die Geschichte unserer Viralen DNA mit einem noch nie da fr?heren Detail wieder aufgebaut hat und sogar die H?ufigkeit, mit der die Viren neue Kopien von Selbst in unserem Genom.

Wissenschaftler lassen unsere virale dna auf 30-35 verschiedene Invasionen zur?ckverfolgen. Sobald sich ein Virus in die DNA unserer Vorfahren wurde, produzierte er Kopien von sich selbst, die sich nach dem Zufallsprinzip in das genom sich. Die H?ufigkeit, mit der die neuen Kopien aufgenommen wurden, war im Laufe der Zeit gr??er oder weniger, und es war auch unterschiedlich, je nach Art des Primas Primaten.

Unser Vorfahre Affenfreund vor 40 Millionen Jahren erwarb neue Kopien des Virus schnell, viel schneller, als es in den letzten zwei Millionen Jahren in unserer Art geschehen ist. Ein Virus im besonderen, Herv-H, war das, was am meisten gesagt wurde; er muss m?glicherweise Anpassungen entwickelt haben, die diese super-Verbreitung im Genom erm?glicht haben.

Bei Affen in der alten Welt, die in der Studie von Paviane und Makaken vertreten sind, blieb die H?ufigkeit der Replikation von Viren ?ber 30 Millionen Jahre unver?ndert. F?r die Affen Affen war es eine ganz andere Geschichte: die Replikations Rate ist in jeder Art zur?ckgegangen. Das gleiche Ph?nomen ereignete sich parallel bei den Vorfahren der Menschen, bei den Schimpansen, den Oranghi und den Gibbons.

Es ist m?glich, dass der R?ckgang zum Teil stattgefunden hat, weil wir seit Millionen Jahren mit den internen Viren unseres Genoms k?mpfen. Ein k?rzlich eingef?gt virus k?nnte ein wesentliches gen angreifen, und als Ergebnis k?nnte die Zelle Krebs werden.

Von http://www.iltascabile.com/scienze/virus/
Und http://www.nationalgeographic.it/scienza/2015/02/05/news/quei_virus_in_noi_da_milioni_di_anni-2469406/?refresh_ce

Ich Zeitreisender und Verbliebener aus dem verlorenen Paradies…..

08. 08. 2018

http://weltraum.plexum.eu

Ich, der Atlanter, Meister des Wissens, Verwalter der Aufzeichnungen, m?chtiger K?nig, Bewahrer, der von Generation zu Generation lebt, der im Begriff ist, die Hallen von Amenti zu betreten, halte die Aufzeichnungen des m?chtigen Wissen des gro?en Atlantis zur F?hrung jener fest, die nach mir kommen.

Ich begann diese Inkarnation in einer l?ngst vergangenen Zeit in der gro?en Stadt Keor, auf der Insel Undal. Die Gro?en von Atlantis lebten und starben nicht wie die kleinen Menschen des gegenw?rtigen Zeitalters, sondern von ?on zu ?on erneuerten sie ihr Leben in den hallen von Amenti, wo der Fluss der Lebens ewig weiter flie?t. Hundert mal zehn bin ich den dunklen Weg, der zum Licht f?hrte, hinuntergegangen, und genauso oft bin ich mit erneuerter St?rke und Kraft aus der Dunkelheit wieder ins Licht aufgestiegen.

Gro?artig waren meine Leute in den alten Tagen, gro?artig jenseits der Fassungskraft der kleinen Leute, die mich jetzt umgeben. Sie kannten noch das alte Wissen, weit suchend im Herzen der Unendlichkeit, das aus den fr?hen Tagen der Erde stammte. Weise waren wir durch die Weisheit der Kinder des Lichtes, die unter uns weilten. Stark waren wir durch die Kraft, die wir aus dem ewigen Feuer zogen; und von all diesen war der gr??te unter all den Menschen mein Vater, Thotme, Besch?tzer des gro?en Tempels, Bindeglied zwischen den Kindern des Lichts, die im Tempel wohnten, und der Rasse der Menschen, welche die zehn Inseln bewohnten. Er sprach f?r den Residenten von Unfal, und er sprach zu den K?nigen mit einer Stimme, der man gehorchen musste.

Soweit alte Texte, die mit heutigem Wissen mehr verraten, als allgemein angenommen.

Was auff?llig an diesen Texten oder wie man auch sagt Gesang ist, ist der Umstand, als das hier Aussagen zu entdecken sind, die sich durch alle ?berlieferungen wie Religionen in der einen oder anderen Verklausulierung wieder finden lassen. Und es ist auff?llig, der der m?chtige K?nig, f?r den der Atlanter sich hier selbst beschreibt, ein gestrandeter seiner Vergangenheit ist. Ein gestrandeter auf Erden oder Mars – oder gar beiden Planeten…. Denn auf dem Mars entstand vor der Entwicklung der heutigen Erdlinge eine Komplement?rzivilisation dieser Wesenheiten.

Hier bezechnet sich der Altlanter als Nachkomme der Wissenden wie auch als Wissensbewahrer der seine Aufgabe darin sieht, den kleinen Menschenkindern der Erde, die offenischtlich andere Ma?e haben als er selbst, das Wissen zu vermitteln wie die Aufgabe zu ?bertragen, dieses Wissen zu h?ten.

Im Weiteren ist von einer Art Inkarnation (siehe indische Mythologien) wie auch vergleichbar, der Wiedergeburt (siehe christliche Relgionen) die Rede. Und dem Proze?, da er die M?glichkeit besitzt, sein Bewu?tsein nach vielen Jahren, also einer wesentlich l?ngeren Lebenserwartung als die Erdmenschen sie besitzen, in einem neuen K?rper weiter zu f?hren. Und er spricht von sich als m?chtigen K?nig.

Die Hinterlassenschaften der ?gypter wiederum sprechen davon, das diese m?chtigen wie langlebigen K?nige, die einst auf Erden weilten, von einem fremden System auf den Planeten NUT/NUN kamen, wo sie Ihr Reich, heute als verlorenes Paradies in die Geschichte eingeflossen, begannen. Auch sieht es so aus, als k?nnten die unterirdischen Hallen in ?gypten eine Pedant zu den hier beschriebenen Hallen sein. Diese Hallen sind bis heute nicht frei gegeben und man wei? ?ber deren Wirklichkeit, au?er das sie da sind, eigentlich gar nichts.

Ich begann diese Inkarnation in einer l?ngst vergangenen Zeit in der gro?en Stadt Keor, auf der Insel Undal. Die Gro?en von Atlantis lebten und starben nicht wie die kleinen Menschen des gegenw?rtigen Zeitalters, sondern von ?on zu ?on erneuerten sie ihr Leben in den Hallen von Amenti, wo der Fluss der Lebens ewig weiter flie?t. Hundert mal zehn bin ich den dunklen Weg, der zum Licht f?hrte, hinuntergegangen, und genauso oft bin ich mit erneuerter St?rke und Kraft aus der Dunkelheit wieder ins Licht aufgestiegen.

Dieser Hinweis sagt eindeutig aus, diese Wesenheiten kannten das Geheimnis der Quantenpyhsik und hatten das technische Problem gel?st, das Bewu?stein als Teil des Ganzen so zu manipulieren, das sie dieses Bewu?tsein in einen neuen K?rper implantieren k?nnten. Was nach den letzten Erforschungen zu diesen Themen, wie schon an anderer Stelle beschrieben, l?sbar w?re.

Wir wissen durch viele hunderte anderer Beispiele, letztendlich haben sich bis heute immer noch alle R?tsel der Welt in Spiegel der Vergangenheiten, best?tigt gefunden. Und so mu? auch hier davon ausgegangen werden. Diese Hinterlassenschaften sind stimmig.

Dr. Nassim Haramin findet den Schl?ssel zum Sein….

08. 08. 2018

?http://weltraum.plexum.eu

Hat man vor langer Zeit noch gedacht, Gott k?nne man nicht finden, k?nnte man nach diesen Entdeckungen von Dr. Nassim Haramin denken, Gott ist doch zu finden. Um diesen Irrtum jedoch aufzul?sen, m?ssen wir uns wohl von den Begriffen trennen, denen wir diese Urqelle des Seins gegeben haben.

Sprechen wir also lieber von der Kraft der Sch?pfung, die in Allem, durch Allen wie ?ber Allem ist. Die Kette dieser Urkraft, die sich wie die Kette von Physik irgendwann in der Raumzeit der vierdimentsionalen materiellen Welt wiederfindet, die eben auch das Leben ausmacht wie die Kraft des Denkens, steht bereits in den Aussagen der Wissensbringer beschrieben.

Siehe hierzu auch unsere Ausf?hrungen weltraumarchaeologie wie in den Sachb?chern von R. Kaltenb?ck-Karow.

Es ist fast erschreckend, das ein Halbwissender es vermochte, auf der Grundlage seines Gro?vaters eines etwas anderen Denkansatzes hier Ergebnisse zu bekommen, die jetzt durch Realforscher heutiger Zeit ihre Best?tigung erfahren.

Wie ich an anderer Stelle bereits sagte, wer heute schon wissen will, was die Offiziellen morgen als ?berraschung wie Sensation entdecken, sollte meine B?cher lesen. Wie er begreifen sollte, welche Macht dieses Wissen wie die ?bung mit diesem? Wissen auf geistig-materiell-biologischer Ebene einem Menschen verleihen kann. Denn in der Verbindung dieser quantenphysikalischen ‘Wahrheiten steckt eben auch die Kraft, das Schicksal dieser Welt und seiner Menschheit, zu ver?ndern.

Benji Luidl hat einen Link geteilt.

Nassim Haramein…. ein Quantensprung im 1 Sinn.

youtube.com

NASSlM HARAMElN im Interview – Sommer 2018 – Deutsche Untertitel

https://amzn.to/2nbVSz7 – Interview mit Nassim Haramein – 17. Juni 2018 in Stuttgart Sabine

https://www.youtube.com/watch?v=eTX8JZH7b90&feature=youtu.be

Antiker Reisebericht zu ?gypten…..

Gastbeitrag: Pablo Miladinoff hat einen Beitrag geteilt.
Bild k?nnte enthalten: Text
Bild k?nnte enthalten: im Freien

via: Pablo Miladinoff

Pir?mides del lago Moeris

Raro grabado anterior a 1851 que muestra dos pir?mides coronadas con colosales figuras. Seg?n Her?doto, estaban ubicadas en el centro

Mehr anzeigen

Pyramiden des See sees

Seltsam aufgenommen vor 1851 zeigt zwei Pyramiden mit kolossalen Figuren. Laut Herodot befinden sie sich im Zentrum des See Sees, ?gypten, 490 v. Chr.

Durch Herodot ” befinden sich zwei Pyramiden, von denen jede ?ber das Wasser in einer H?he von Faden steigt, der Teil, der unter dem Wasser gebaut wird, ist nur die gleiche H?he; und auf jedem wird eine riesige Stein Statue platziert. Sitzt auf einem Stuhl ”

http://www.gutenberg.org/ebooks/2131?msg=welcome_stranger

Auszug:
” bis jetzt erz?hlen die ?gypter selbst die Geschichte; aber jetzt werde ich berichten, was andere Nationen auch z?hlen, und die ?gypter im Einvernehmen mit den anderen, ?ber das, was auf dieser Erde geschehen ist: und es wird auch etwas von dem hinzuf?gen, was Ich habe es selbst gesehen.

Nachdem sie nach der Herrschaft des Priesters von Hefestos freigelassen wurden, haben die ?gypter, da sie ohne einen K?nig zu keiner zeit leben konnten, ?ber sie zw?lf K?nige errichtet und ?gypten in zw?lf Teile geteilt. Sie haben sich gegenseitig geheiratet, und sie waren sich einig, dass sie sich nicht mit Gewalt abgekriegt, und sie w?rden nicht versuchen, einen Vorteil von anderen zu Erlangen, sondern sie w?rden in perfekter Freundschaft Leben: und der Grund, warum sie diese Abkommen gemacht haben, sie sehr stark von der Vergewaltigung zu sch?tzen. Es war das, n?mlich, dass ein Orakel Ihnen am Anfang gegeben worden war, als Sie begannen, ihre Regierung auszu?ben, dass derjenige, der eine Trankopfer mit einem Glas Bronze im Tempel von Hefestos servieren sollte, der K?nig von ganz ?gypten sein sollte (weil es der K?nig von ganz ?gypten sein sollte. Sie treffen sich in allen Tempeln. Dar?ber hinaus haben sie beschlossen, sich alle zu vereinen und ein Denkmal zu verlassen; und nachdem es gel?st wurde, machten sie ein Labyrinth, das ein wenig ?ber dem See von Moiris liegt und fast das Gegenteil von der Stadt der Krokodile. Das sah ich selbst, und ich fand es gr??er, als die Worte sagen k?nnen. Denn wenn man alle Geb?ude und alle gro?en Werke, die von den Hellenen produziert werden, aufzutreiben und z?hlen w?rde, w?rden sie in der Arbeit und in den Kosten f?r dieses Labyrinth niedriger sein, obwohl es richtig ist, dass sowohl der Tempel von Ephesus als auch die von Samos zu w?rdigen arbeiten sind. Die Pyramiden waren auch gr??er, als die Worte sagen k?nnen, und jede von Ihnen ist gleich vielen Werken der Hellenen, so gro? sie auch sein m?gen; aber das Labyrinth ?bertrifft sogar die Pyramiden. Es hat zw?lf Innenh?fe mit T?ren T?ren, sechs auf der Nordseite und sechs im S?den, die sich einander anschlie?en, und die gleiche Wand umgibt sie alle drau?en; und es gibt zwei Arten von Kameras, die einzige Klasse unter dem Boden und die andere ?ber diese, drei tausend in der Zahl, jeder klasse tausend. Die oberen Kameras, die wir selbst gesehen haben, durch Sie, und wir z?hlen, dass sie sie mit unseren eigenen Augen gesehen haben; aber die unterirdischen Kameras, die wir allein h?ren; denn die ?gypter, die Sie beauftragt haben, waren nicht bereit, sie aus irgendeinem Grund zu zeigen. Er sagte, hier waren die Gr?ber der K?nige, die dieses Labyrinth und die heiligen Krokodile gebaut hatten. In diesem Sinne sprechen wir ?ber die Kameras unten, was wir von den Ger?chten, w?hrend die oben sahen wir uns selbst und fanden heraus, dass es Werke von mehr menschlichen Gr??e. Weil die Passagen durch die Kameras und die Eing?nge auf dieser Seite und auf dieser Seite durch die Innenh?fe, die hervorragend verziert waren, eine F?lle von Wunder lieferten, als wir von einem Hof zu den Kameras weiter kamen, und von den Kameras zu den Kolonnaden, und von den Kolonnaden zu anderen Zimmern, und dann von den Kameras zu anderen Schnitten. Vor allem gibt es eine Decke aus Stein wie die W?nde; und die W?nde sind mit Figuren bedeckt, die ?ber sie geschnitzt sind, jeder Schnitt umgeben von perfekt zusammengesetzten wei?en Stein S?ulen; und am Ende des Labyrinths, um die Ecke von ihm,

Das ist dieses Labyrinth, aber der See, der als der See von Moiris bezeichnet wird, an dem dieses Labyrinth gebaut wird, verursacht ein noch gr??eres Wunder. Der Umfang ihrer Schaltung betr?gt drei tausend Stadien (Schoines), und das ist die gleiche Anzahl von Furlongs wie die Erweiterung ?gyptens entlang des Meeres. Der See erstreckt sich in der L?ngsrichtung von Norden nach S?den, und tief, wo es tiefer ist, ist es Faden. Es liegt auf der Hand, dass dieser See k?nstlich ist und aus der Ausgrabung besteht, denn in der Mitte des Sees befinden sich zwei Pyramiden, von denen jede ?ber das Wasser auf einer H?he von Faden steigt, der Teil, der unter dem Wasser ist nur die gleiche H?he, und auf jedem wird eine riesige Stein Statue auf einem Stuhl platziert. Die Pyramiden sind also faden hoch; und diese hundert Faden entsprechen einem-Fu?-Furlong, die Tiefe wie sechs Fu? oder vier Ellbogen, wobei die F??e vier Handfl?chen und alle sechs Ellbogen sind. Das Wasser am See kommt nicht von dem Ort, wo es ist, denn das Land hat sehr wenig Wasser, aber es ist vom Nil ?ber einen Kanal gebracht worden; und sechs Monate lang flie?t das Wasser in den See und sechs Monate zum Nil zur?ck. ; und jedes mal, wenn er flie?t, bringt er in den sechs Monaten den k?niglichen Schatz ein Silber Talent zum Tag der Fische, die gefangen werden, und zwanzig Pfund, wenn das Wasser kommt. Die Eingeborenen des Ortes haben au?erdem gesagt, dass dieser See eine Ausfahrt unter der Erde zum Syrtis, der in Libyen ist, in das innere des Kontinents auf der westlichen Seite geschwenkt und entlang des Berges ?ber Memphis l?uft. Nun, da ich nirgendwo die Ausgrabung der Erde gesehen habe (denn das war eine Frage, die mir Aufmerksamkeit erregte), fragte ich diejenigen, die n?her am See lebten, wo die Erde ausgegraben war. Diese haben mir gesagt, wo sie hingebracht worden ist; und ich habe sie leicht geglaubt, weil ich aus dem Bericht wusste, dass etwas ?hnliches in Ninive, der Stadt der Assyrer, getan wurde. Dort bildeten einige Diebe einmal ein Design, um den Reichtum von Sardanapallos, dem Sohn der Kinder, dem K?nig zu nehmen, dessen Reichtum sehr gro? war und in H?usern des Schatzes unter der Erde aufbewahrt wurde. So begannen sie aus ihrer eigenen Wohnst?tte und machten eine Sch?tzung ihrer Richtung, die unter der Erde in den Palast des K?nigs Floss; und das Land, das aus dem Graben gezogen wurde, nahm, als die Nacht kam, an den Fluss Fluss, der durch die Stadt flie?t. Aus Ninive, bis sie endlich das erreicht haben, was sie wollten. In ?hnlicher Weise, wie ich h?rte, wurde die Ausgrabung des Sees in ?gypten durchgef?hrt, au?er dass es nicht nachts, sondern w?hrend des Tages getan wurde; denn w?hrend sie graben, trugen die ?gypter das Land, das ausgegraben worden war, auf den Nil; und der Fluss, wenn er es war, als er es war. Er empfing ihn, w?rde ihn nat?rlich festhalten und ihn verteilen. Es hei?t also, dass dieser See ausgegraben wurde. Es sei denn, es war nicht Nacht, sondern w?hrend des Tages; denn w?hrend sie graben, trugen die ?gypter das Land, das ausgegraben worden war, auf den Nil; und der Fluss, als er ihn empfing, w?rde ihn nat?rlich festhalten und ihn verteilen………”

Pyramiden vom See see

Seltener Einschnitt vor 1851, der zwei Pyramiden Pyramiden von riesigen Figuren zeigt. Laut Her?doto befanden sie sich im Zentrum des See Sees in ?gypten, 490 v. Chr.

Von Herodot ” es sind zwei Pyramiden, jede, die ?ber dem ?qua bis zu einer H?he von f?nfzig Armen steigt, der Teil, der unter dem Aqua gebaut wird, ist gerade die gleiche H?he; und auf jedem ist eine riesige Statue von Stein auf einem Stuhl

http://www.gutenberg.org/ebooks/2131?msg=welcome_stranger

Auszug:

Bis jetzt ist die Geschichte von den ?gypter selbst erz?hlt worden; aber jetzt werde ich erz?hlen, was auch die anderen Nationen erz?hlen, und die ?gypter im Einvernehmen mit den anderen, was in diesem Land geschah: und dazu kommt auch

etwas von dem, was ich habe. Ich habe es selbst gesehen.

Nachdem sie nach dem Reich des Priesters von hephaistos freigelassen wurden, konnten die ?gypter, da sie ohne einen K?nig zu keiner zeit leben konnten, ?ber sie zw?lf K?nige legten, indem sie alles ?gypten in zw?lf Teile geteilt haben. Diese wurden zu gegenseitiger und regierten Ehen, die sich darauf geeinigt hatten, dass sie sich nicht gegenseitig mit Gewalt t?ten w?rden, und sie h?tten nicht versucht, sich gegenseitig zu nutzen, aber sie h?tten in perfekter Freundschaft gelebt: und der Grund, warum Sie haben diese Abkommen geschlossen, indem sie sie sehr stark von der Verletzung sch?tzen, das war, da? ein Orakel Ihnen zuerst gegeben wurde, als Sie begannen, ihre Herrschaft auszu?ben, da? er von denen, die eine Trankopfer mit einem Bronze Cup in der Tempel von Hephaistos, sollte K?nig von ganz ?gypten sein (weil sie sich in allen Tempeln versammelten). Sie haben auch beschlossen, sich alle zusammen und lassen ein Denkmal von sich selbst; und so gel?st haben sie zu einem Labyrinth, gelegen ein wenig ?ber dem See See und fast vor dem, was die Stadt der Krokodile genannt wird. Das habe ich gesehen, und ich fand es gr??er, als die Worte sagen k?nnen. Denn wenn man alle Geb?ude und alle gro?en Werke, die von den Hellenen produziert werden, zusammen setzen und berechnen w?rde, w?ren sie bei der Arbeit und den Kosten f?r dieses Labyrinth niedriger gewesen, obwohl es wahr ist, dass sowohl der Tempel von Ephesus als auch der von Samos Werke w?rdig Hinweis. Auch die Pyramiden waren gr??er, als die Worte sagen k?nnen, und jede von Ihnen ist gleich vielen Werken der Hellenen, so gro? sie auch sein m?gen; aber das Labyrinth ?bertrifft auch die Pyramiden. Sie hat zw?lf kurze, mit T?ren vor der anderen, du bist auf der Nordseite und bist auf dem S?den, vereint einander, und die gleiche Mauer umgibt sie alle nach au?en; und es gibt zwei Arten von Zimmern, die Der einzige Typ unter der Erde und der andere ?ber diesen, dreitausend in der Zahl, jeder typ Die meisten Zimmer, die wir selbst gesehen haben, kreuzt, und sagen, wir haben sie mit unseren eigenen Augen gesehen; aber in den Zimmer haben wir nur reden geh?rt; denn die ?gypter, die Sie beauftragt hatten, waren nicht bereit, sie zu erkennen, indem sie sagen, Es gab die Gr?ber der K?nige, die dieses Labyrinth und die heiligen Krokodile zum ersten mal gebaut hatten. Daher sprechen wir ?ber die zugrunde liegenden Zimmer von dem, was wir erhalten haben, um zu h?ren, w?hrend die oben haben wir uns selbst gesehen und wir fanden Werke von etwas mehr als die menschliche Gr??e. F?r die Schritte durch die Zimmer und Wege auf diese Weise und durch die Gerichte, die mit Girlanden geschm?ckt waren, lieferten sie unendliche Materie f?r Wunder, w?hrend wir von einem Hof zu den Zimmern ?ber Sie kamen, und von den Zimmern bis zu den Kolonnaden und den Kolonnaden. Zu anderen R?umen und dann von den Zimmern wieder zu anderen Gerichten. ?ber all das gibt es ein Dach aus Stein wie die W?nde; und die W?nde sind mit Figuren bedeckt, die auf sie geschnitzt sind, jedes Gericht ist umgeben von wei?en S?ulen, die perfekt montiert sind; und am Ende des Labyrinths, an der Ecke von ihm,

Das ist das Labyrinth: aber eine noch gr??ere Ursache des Wunder ist der See, der der See von Moiris genannt wird, entlang der Seite, von der dieses Labyrinth gebaut wird. Die Gr??e des Kreislaufs ist von Tonnen (Schoines), und das ist die gleiche Anzahl von Stadien wie die Ausdehnung ?gyptens auf das Meer. Der See erstreckt sich entlang der L?nge von Norden nach S?den, und in der Tiefe, wo es tiefer ist arme. Dass dieser See k?nstlich und Format Format ist, da in der Mitte des Sees zwei Pyramiden sind, jede, die ?ber l ?qua bis zu einer H?he von f?nfzig Armen steigt, ist der Teil, der unter dem Aqua gebaut wird, gerade die gleiche H?he; und Auf jedem steht eine riesige Statue aus Stein auf einem Stuhl. So sind die Pyramiden arme hoch; und diese hundert Arme sind gleich Meter lang, der Durchmesser wird auf sechs Fu? oder vier Ellen gemessen, die F??e auf vier Handfl?chen jeweils und sechs auf sechs Ellen. Das Wasser im See kommt nicht von dem Ort, an dem Sie sich befindet, weil das Land sehr mangelhaft im Wasser ist, wurde aber dort vom Nil aus einem Kanal gebracht; und sechs Monate lang flie?t das Wasser in den See, und sechs Monate noch im Nil ; und jedes mal, wenn er kommt, dann f?r sechs Monate f?hrt er in den realen Schatz ein Silber-Talent pro Tag aus dem Fisch, der gefangen wird, und zwanzig Pfund, wenn das Wasser Die Einheimischen des Ortes sagten auch, dass dieser See eine unterirdische Steckdose an der Syrtis hatte, die sich in Libyen befindet, die nach innen des Kontinents auf der westlichen Seite f?hrt und entlang des Berges, der ?ber Memphis liegt, flie?t. Nun, da ich nicht gesehen habe irgendwo die Erde aus diesem Graben gegraben (denn es war eine Frage, die meine Aufmerksamkeit erregte), fragte ich diejenigen, die n?her am See waren, wo die Erde gegraben wurde. Diese haben mir gesagt, an welchem Ort sie genommen worden sind; und ich habe sie sofort geglaubt, weil ich f?r einen Bericht wusste, dass so etwas in Ninive, der Stadt der Assyrer, gemacht worden war. Einige Diebe bildeten eine Zeichnung einmal, um den Reichtum von Sardanapallos, Sohn von Ninos, dem K?nig zu nehmen, der sehr reich und bewacht in H?user unter der Erde war. Folglich zogen sie aus ihrer Wohnung heraus und machten eine Sch?tzung ihrer Richtung, indem sie sie unter der Erde zum Palast des K?nigs ausgehoben; und die Erde, die aus dem Grabe getragen wurde, war, als sie in der Nacht kam, zum Fluss Tiger Takeaway, der Er flie?t durch die Stadt von Ninive, bis sie am Ende das erreicht haben, was sie wollten. Ebenso, wie ich geh?rt habe, wurde die Ausgrabung des Sees in ?gypten durchgef?hrt, es sei denn, es wurde in der Nacht, aber w?hrend des Tages getan; denn wie ausgehoben, brachten die ?gypter das Land, das gegraben wurde, auf den Nil; und der Fluss, wenn Er empfing ihn, w?rde ihn nat?rlich mitnehmen und ihn zerstreuen….”

Pyramiden des Sees qarun
Seltene Gravur vor 1851, die zwei Pyramiden zeigt, die mit kolossalen Figuren gekr?nt sind. Laut Her?doto waren sie in der Mitte des See-Sees, ?gypten, 490, 490, 490, 490, 490, 490,

Von Herodot :?” stehen zwei Pyramiden, die jeweils ?ber dem Wasser auf eine H?he von Faden steigen, der Teil, der unter dem Wasser liegt, der genau dieselbe H?he hat; und auf jedem wird eine riesige Statue aus Stein auf einem Stuhl platziert. ?”
http://www.gutenberg.org/ebooks/2131?msg=welcome_stranger

Abstract:

Bis jetzt wird die Geschichte von den ?gyptern selbst erz?hlt; aber ich werde jetzt erz?hlen, was andere Nationen auch sagen, und die ?gypter im Einvernehmen mit den anderen, von dem, was in diesem Land geschehen ist: und es wird dazu noch etwas hinzugef?gt werden. Von dem, was ich selbst gesehen habe.

Nach der Herrschaft des Priesters von Hephaistos, die ?gypter, da sie keine Zeit ohne K?nig Leben konnten, haben sie zw?lf K?nige gegr?ndet, die alle ?gypten in zw?lf Teile geteilt haben. Diese machten intermarriages miteinander und regierten, indem sie sich einig waren, dass sie sich nicht gegenseitig mit Gewalt setzen und nicht versuchen w?rden, sich gegenseitig einen Vorteil zu bringen, sondern in perfekter Freundschaft Leben w?rden: und der Grund, warum sie diese Vereinbarungen getroffen haben, um sie zu sch?tzen. Sehr stark von der Verletzung, war dies, n?mlich dass ein Orakel Ihnen zuerst gegeben wurde, als Sie begannen, ihre Herrschaft zu ?ben, dass er von Ihnen, die einen Trunk mit einer Bronze Tasse im Tempel von Hephaistos, sollte K?nig von Ganz ?gypten (denn sie haben sich in allen Tempeln zusammen versammelt). Dar?ber hinaus haben sie sich entschlossen, sich allen gemeinsam anzuschlie?en und ein Denkmal von sich selbst zu hinterlassen; und nachdem sie so entschlossen waren, lie?en sie sich ein Labyrinth bilden, das etwas ?ber dem See von Moiris liegt und fast das Gegenteil von dem, was die Stadt der Krokodile genannt wird, Das sah ich selbst, und ich fand es gr??er, als Worte sagen k?nnen. Denn wenn man alle Geb?ude und alle gro?en Werke, die von den Hellenen produziert werden, zusammen stellen sollte, w?rden sie sich als minderwertig in der Arbeit und in den Kosten dieses Labyrinths erweisen, obwohl es wahr ist, dass sowohl der Tempel bei Ephesos als auch die auf Samos sind. Werke, die der Note w?rdig sind. Die Pyramiden waren auch gr??er, als Worte sagen k?nnen, und jeder von Ihnen ist gleich vielen Werken der Hellenen, so gro? sie auch sein m?gen; aber das Labyrinth ?bertrifft sogar die Pyramiden. Es hat zw?lf Gerichte, die sich in einem anderen befinden, sechs auf der Nordseite und sechs im S?den, die sich an einem anderen anschlie?en, und die gleiche Mauer umgibt sie alle drau?en; und es gibt zwei Arten von Kammern, die Eine Art unter dem Boden und das andere oben auf diesen, dreitausend in der Zahl, jeder Art f?nfzehn hundert. Die obere Reihe von Kammern, die wir selbst gesehen haben, durch sie gehen, und wir sagen von Ihnen, da? sie sie mit eigenen Augen gesehen haben; aber die Kammern unter Boden haben wir nur geh?rt; denn die ?gypter, die die Verantwortung f?r sie hatten, waren auf keinen Fall bereit. Um Ihnen zu zeigen, dass hier die Gr?ber der K?nige waren, die zuerst dieses Labyrinth und die heiligen Krokodile gebaut hatten. Deshalb sprechen wir von den Kammern unten durch das, was wir vom H?rensagen erhalten haben, w?hrend die oben, die wir uns selbst sahen und sie als Werke von mehr als menschlicher Gr??e fanden. F?r die Passagen durch die Kammern, und das gehen auf diese Weise und auf diese Weise durch die Gerichte, die bewundernswert geschm?ckt waren, bot endlose Materie f?r Marvel, als wir von einem Gericht zu den Kammern dar?ber hinaus gingen, und von den Kammern zu kolonnaden, Und von den Kolonnaden zu anderen R?umen, und dann von den Kammern wieder zu anderen Gerichten. ?ber das ganze ist ein Dach aus Stein wie die W?nde; und die W?nde sind mit Figuren bedeckt, die auf sie geschnitzt sind, jedes Gericht ist umgeben von S?ulen aus wei?em Stein, die am besten miteinander verbunden sind; und am Ende des Labyrinths, durch die An der Ecke befindet sich eine Pyramide von Faden, auf der gro?e Figuren geschnitzt sind, und dazu gibt es einen Weg, der unter Boden gemacht wird.

Dies ist dieses Labyrinth, aber ein Grund f?r staunen noch gr??er als dies wird durch den See, der hei?t der See von Moiris, entlang der Seite, in der dieses Labyrinth gebaut wird. Die Ma?nahme betr?gt Meilen (Schoines), und das ist die gleiche Anzahl von Achtel-Meilen wie das Ausma? von ?gypten selbst entlang des Meeres. Der See liegt in der L?ngsrichtung von Norden nach S?den und ist in der Tiefe, wo er am tiefsten ist, Faden. Dass dieser See k?nstlich ist und durch Graben gebildet wird, ist selbstverst?ndlich, denn etwa in der Mitte des Sees stehen zwei Pyramiden, die jeweils ?ber dem Wasser auf eine H?he von Faden steigen, der Teil, der unterhalb des Wassers gebaut wird, der nur die die des Sees ist. Die gleiche H?he, und auf jedem steht eine riesige Statue aus Stein, die auf einem Stuhl sitzt. So sind die Pyramiden hundert Faden hoch, und diese hundert Faden sind gleich einer Furlong von Metern, der ergr?nden wird als sechs Meter oder vier Ellen gemessen, die F??e sind jeweils vier Handfl?chen und die Cubits sechs. Das Wasser im See kommt nicht von dem Ort, wo es ist, denn das Land ist sehr mangelhaft im Wasser, aber es wurde vom Nil durch einen Kanal gebracht; und sechs Monate lang flie?t das Wasser in den See, und Seit sechs Monaten wieder in den Nil, und wann immer es flie?t, bringt es f?r die sechs Monate in die k?nigliche Schatzkammer ein Talent von Silber am Tag von den Gefangenen Fisch und zwanzig Pfund, wenn das Wasser kommt. Die Bewohner des Ortes sagten dar?ber hinaus, dass dieser See einen Abfluss unter dem Boden zu dem in Libyen befindlichen Syrtis hatte, der sich auf der westlichen Seite in Richtung des Inneren des Kontinents wendet und entlang des Berges, der ?ber Memphis liegt, verl?uft. Nun, da ich nicht gesehen habe, wo die Erde aus dieser Ausgrabung ausgegraben wurde (denn dies war eine Angelegenheit, die meine Aufmerksamkeit lenkte), fragte ich diejenigen, die am n?chsten am See wohnten, wo die Erde war, die ausgegraben worden war. Sie sagten mir, zu welchem Ort sie gef?hrt worden war; und ich glaubte ihnen bereitwillig, denn ich wusste, dass in Ninive, der Stadt der Assyrer, ?hnliche Dinge getan worden waren. Dort bildeten bestimmte Diebe ein Design, um den Reichtum des Sardanapallos Sohn von Ninos, dem K?nig, zu tragen, welcher der Reichtum sehr gro? war und unter der Erde in den Schatz gehalten wurde. So begannen sie aus ihrer eigenen Wohnung zu ziehen und Ihre Richtung zu sch?tzen, die Sie auf dem Weg zum Palast des K?nigs gegraben hatten; und die Erde, die aus den Grabungen, die Sie in der Nacht, als die Nacht kam, an den Fluss Tigris gebracht wurde, an den Fluss Tigris, der Flie?t durch die Stadt Ninive, bis sie endlich das erreicht haben, was sie wollten. Ebenso, wie ich h?rte, wurde das Graben des Sees in ?gypten durchgef?hrt, au?er, dass es nicht nachts, sondern tags?ber getan wurde; denn als sie die ?gypter gegraben, trugen sie die Erde, die ausgegraben wurde, und der Fluss, Wenn er ihn erhalten hat, w?rde er ihn nat?rlich entfernen und ihn zerstreuen.

Wissenschaft kommt uns immer n?her ………….

08. 08. 2018

http://weltraum.plexum.eu

In letzter Zeit ist zu beobachten, es kommen immer mehr von der Wissenschaft entdeckte, in Teilen sensationelle Dinge in die ?ffentlichkeit, die in den Qualit?tsmedien zu gro?en Staunen Anla? geben. Speziell was pr?historische aber auch neue astrophysikalische Erkenntnisse, wie erstaunliche Entdeckungen von Mond und Mars, Asteroideng?rtel und Anderem angeht, kommen Dinge ans Lich, die man kaum Glauben mag.

Es stellt sich zunehmend heraus, der Mars hat Wasser, der Mond hatte Wasser und wahrscheinlich auch einmal einen Kern wie eine Atmosph?re, der Asteroideng?rtel war doch ein Planet, das Sonnensystem hat wohl eine gro?e Ver?nderung wie Neuausrichtung in der Zeit seines Bestehens erfahren usw. usf.

Wie gut, das es die Wissenschaften gibt. Wir w?ren noch heute dumm. Oder?

Ja, wenn es da nicht die au?eruniversit?ren Forscher und Sachbuchautoren g?be, die Alles schon vorweg genommen haben Einer davon ist eben R. Kaltenb?ck-Karow, der die Studien seines Gro?vater Prof. Otto Karow fortsetzen konnte.

Wer also heute schon wissen will, was morgen die Offiziellen entdecken, der lese die B?cher von R. Kaltenb?ck-Karow, denn er wird st?ndig best?tigt. Das ist schon fast peinlich….

Kaufen sie die richtigen B?cher bei: www.epubli.de

Weltstrategische Lehrstunde mit Andreas von B?low

07. 08. 2018

http://weltraum.plexum.eu

Ehem. Bundesminister sagt die Wahrheit ?ber organisierte Kriminalit?t, Terroranschl?ge und die CIA

Nenge Mboko hat einen Link geteilt.

?

Andreas von B?low (* 17. Juli 1937 in Dresden) ist ein ehemaliger deutscher Politiker (SPD) und Autor mehrerer politischer Sachb?cher. Von 1976 bis 1980 war er Parlamentarischer Staatssekret?r beim Bundesverteidigungsminister, bevor er im Kabinett Helmut Schmidt bis 1982 Bundesminister f?r Forschung und Technologie wurde. Auf Grund seiner Publikationen, insbesondere zu den Terroranschl?gen am 11. September 2001, wird ihm vorgeworfen, Verschw?rungstheorien zu verbreiten.

https://www.youtube.com/watch?v=BMyLwb6JoMs&feature=share&app=desktop

US Kriegspolitik: ehemaliger NATO Oberbefehlshaber spricht die Wahrheit

US Kriegspolitik: ehemaliger NATO Oberbefehlshaber spricht

https://www.youtube.com/watch?v=kQFs8_t8r3M

Reichsaufkl?rung seitens der Welt und deren historischen Falschdarstellungen:

06. 08. 2018

http://weltraum.plexum.eu

…………..am 8. Mai 1945 habe nicht das Deutsche Reich, sondern nur die Wehrmacht kapituliert aber andererseits oft unterschlagen, dass die Besatzungsm?chte daraufhin am 5. Juni 1945 die Regierungsgewalt in Deutschland ?bernahmen, also die alte Reichsregierung und alle ihre Institutionen aufh?rten zu existieren.

1. Fehler:

………………Diese Darstellung ist indirekt richtig, was die Kapitualtion der Wehrmacht angeht. Was die Regierungs?bernahme am 05. Juni 1945 anging, hat das Recht zur Reichsregierung nicht aufgel?st, sondern das DR ist damit endg?ltig handlungsunf?hig geworden. Die alten Institutionen haben nicht aufgeh?rt zu existieren, sie wurden durch den Ersatz der ?bernahme der Regierungsgewalt durch die Allierten auf der Pflichtgrundlage der HLKO nur ersetzt.

2. Fehler:

…………..Der Neuaufbau Deutschlands erfolgte, wenigstens in den drei westlichen Zonen, von unten, aus Kommunen und L?ndern, die sich 1945/46 unter alliierter Aufsicht konstituierten. Die durch demokratische Abstimmungen festgelegten Repr?sentanten dieser L?nder beschlossen dann 1949 die Gr?ndung der Bundesrepublik, deren Parlament, der Bundestag, sich am 15. September als Volksvertretung auf nationaler Ebene konstituierte.

Stimmig hier hier von der Welt allein die Aussage zur L?nderentwicklungen, die von den Alliierten wieder eingerichtet wurden. Die BRD ist dann nicht wie hier mit falschem Eindruck erzeugt dann durch die Gr?ndung 1949 durch die L?nder auf natgionaler Ebene enstanden, sondern im Auftrage der Alliierten vorgegeben. Ein Zustand, der im GG bis heute mit den Rechten der Alliierten, festgeschrieben steht und BRD-.Recht darstellt. Also die festgelegte Einschr?nkung von Souver?nit?t vorschreibt.

3. Fehler:

…………Gleichzeitig bestand die Bundesregierung darauf, dass allein die Bundesrepublik international Deutschland vertrete die DDR wurde ausdr?cklich nicht anerkannt. Denn die SED-Diktatur war nie etwas anderes als ein Satellitenstaat von Stalins Sowjetunion.

Die Nichtanerkennung der SBZ/DDR seitens der BRD hatte nicht den Grund wie hier vorgegeben, sondern bestand einzig darin, das die Blockbindung an den Warschauer Pakt und der Direktivmacht der UDSSR von den ‘Westalliierten aus taktischen Gr?nden nicht anerkannt wurde. Die BRD war nur die Zusmmenlegung der Westzonen in eine Zone unter Hauptaufsicht der USA. Also nichts Anderes, als der sowjetische besetzte Teil auf Grundlage der HKLO auch.

4. Fehler:

………………Hier liegt der Grund f?r die vom Ausw?rtigen Amt in der Antwort auf die Anfrage der Linkspartei korrekt beschriebene st?ndige Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, nach der die Bundesrepublik v?lkerrechtlich identisch ist mit dem Deutschen Reich. Gemeint ist damit allerdings, anders als aufgeregte Blogger und Facebook-Nutzer jetzt vermuten, nicht Hitlers Drittes Reich, sondern vorrangig die Weimarer Republik,

Die Erkl?rung des AA ist zwar richtig wiedergegeben, jedoch hat diese Auskunft juristisch keine Relevanz, da historich falsch. Auch ist es falsch, da jetzt hineinzuinterpretieren und juristisch auch nicht haltbar, es sei die Weimarer Verfassung gemeint. Denn die Weimarer Verfassung war kein Subjekt des DR, da die Verfassung niemals eine Mehrheit erreicht hatte. Weshalb in der Zeit auch ?berwiegend mit Dekreten regiert wurde. Die jemals wirklich g?ltige Verfassung aller Deutschen ist nach wie vor die Reichsverfasssung von 1871, wenn auch unter Verzicht von Monarchie. Dennoch ist die Grundlage die Reichsverfasssung. Alles was danach kam, sind reine Eigenerm?chtigungen ohne juristischen Wert, da niemals vom Volk abgestimmt

Was nun die Frage des sogenannten 3. Reiches angeht, so hat die NSDAP in der Tat eine Mehrheit erlangt und somit sich einer eigen Gesetzlichkeit bedient, die auf der Reichsverfassung des Kaiserreicheds aufbaute. Nicht auf die Verfassung von Weimar. Insoweit ist jeder Bezug der heutigen BRD, identisch mit dem Reich zu sein keine Meinungsfrage, sondern eine Frage der Faktenlage. Und die sieht eben so aus, wie man ja auch an den vielen noch wirksamen Gesetzesteilen des 3. Reiches nachvollziehen kann, die BRD bezieht sich auf das 3. Reich als Identit?tscorpus. Hieraus entsteht die Frage, wer denn nun der eigentliche Reichsb?rger ist.

5. Fehler:

Was nun die hier dargestellt Frage der Stellung der UNO angeht wie die Relativierung des Textes, so ist es formal so richtig beschrieben. Nur, die Alltagssituation formaler Anwendungen hat nichts mit dem juristischen Kern zu tun. Japan, das Deutsche Reich wie einst auch Italien geh?rten zu den Gr?nden der Gr?ndung der UNO mit der Feindstaatenklausel. Japan hat man da mehr Rechte erlaubt und Italien ebenfalls. Dennoch stehen sie nach wie vor unter den Bedingungen der UNO-Kern-Substanz wie Aufsicht seitens der USA. Und die BRD ist zwar als Deutschland international akzeptiert, selbst als identisches Rechtsgebilde, aber eben nicht das Deutsche Reich. Hintergrund ist die Wiedereingliederung der Deutschen unter das angels?chsische-j?dische Weltfinanzsystem. Sollte die BRD nun auf die Idee kommen, sich aus den Zw?ngen der USA wie der NATO und des Finanzsystems auszuklammern und so zur Handlungsf?higkeit des DR zur?ckkehren wie dieses ausrufen, w?re ersteinmal der Kriegszustand wieder eingetreten.

Dieser historischen Klammer ist nur zu entgehen, wenn Europa sich auf ein anderes EU-Modell besinnt, aus der NATO austritt wie die EU auf eine andere Grundlage stellt. Das w?re keine K?ndigung der Beziehungen zu den USA, sondern eher eine Br?cke zwischen Europa – Eurasien wie den USA, wovon Alle enorm profitrieren w?rden. Denn ein politischer wie wirtschaftlicher fairer Ausgleich ist alle Mal preiswerter, als alle Kriege, die die USA f?r die Weltvorherrschaft bisher gef?hrt haben.

https://www.welt.de/geschichte/article143672017/Hilfe-existiert-das-Deutsche-Reich-etwa-noch.html?wtmc=socialmedia.facebook.shared.web

Ostseeobjekt – die Fragen bleiben……

05. 08. 2018

http://weltraum.plexum.eu

Dieses tolle Video ?ber die Entdeckung und Erkundung des nun mehr ber?chtigten “Osteeobjekte” erz?hlt die Geschichte seiner Entdeckung wie der Untersuchungen, des R?tsel zu l?sen.

Hierbei ist ein Punkt bemerkenswert – was es auch ist, dort ist etwas “notgelandet”. Die kenitischen Spuren sind untr?gerisch. Allein was es war und ist, bleibt bis heute ungekl?rt. Es ist zu W?nschen, das das R?tsel gel?st wird!